Bildergalerie

Jobs to go – Der Markt der Berufe in Ubstadt

„Blick-Richtung Zukunft“, so lautete das Motto der Ausbildungsmesse „Markt der Berufe“ in der Sport-und Kulturhalle Ubstadt-Weiher. Rund 60 Ausbildungsbetriebe und Dienstleister präsentierten sich in diesem Jahr an einladend gestalteten Ständen um das Interesse unzähliger Besucher wecken. Im direkten Kontakt mit Ausbildern und Auszubildenden konnten so Informationen und Erfahrungen ausgetauscht und neue Möglichkeiten aufgezeigt werden.

„Gute Perspektiven für die nahe Zukunft bieten“, setzen sich die Veranstalter – Schulverbund Ubstadt-Weiher und die Realschule Bruchsal als Ziel. Unterstützt wurde der Markt der Berufe auch in diesem Jahre wieder von Ubstadt-Weihers Bürgermeister Tony Löffler, der gemeinsam mit Schulleiter Jörg Weber die Messe am Samstag-Morgen offiziell eröffnete. Für das leibliche Wohl sorgte nicht nur die Schulband „Die Dittlers“ – auch die Klasse 9a der Realschule beteiligte sich mit kleinen Snacks und kühlen Getränken

1250 Jahre Bretten – So bunt wird das große Jubiläumswochenende

1250 Jahre Bretten – Offizieller Festakt

Am 8. Mai 767 wurde Bretten das erste Mal im Codex Lorsch erwähnt. Daher finden im Jubiläumsjahr am Wochenende nach diesem Datum die großen Feierlichkeiten zum Stadtjubiläum statt. Los geht es am Freitagabend, 12. Mai 2017. Hier lädt die Stadt Bretten von 19 bis 21 Uhr zu einem offiziellen Festakt in das Zelt am Seedamm ein.

Nach dem Grußwort des Oberbürgermeisters Martin Wolff wird Ministerpräsident Winfried Kretschmann der Stadt persönlich gratulieren. Daneben sind ein buntes Varieté-Programm, Musik von den mobil-akustischen Speedos sowie lebendige Szenen aus der Brettener Stadtgeschichte vorgesehen. In einem Stehempfang können die Gäste auch kleine Köstlichkeiten aus der Küche sowie die Jubiläumsgetränke genießen.

Eintrittskarten für den Festakt sind für € 12,50 auf der Messe Bretten am Stand der Stadtverwaltung sowie ab Montag, 27. März 2017 an der Tourist-Info Bretten erhältlich (Melanchthonstr. 3, Tel. 07252 58371-0, touristinfo@bretten.de). Bitte beachten Sie, dass nur eine limitierte Anzahl an Eintrittskarten verfügbar ist.

Bretten is(s)t bunt – das große Jubiläumswochenende

Unter dem Motto „Bretten is(s)t bunt“ erwacht vom 12. bis 15. Mai 2017 das Gebiet rund um den Seedamm zum Leben. Ein Festzelt mit einem abwechslungsreichen Programm sowie besondere Aktionen der Partnerstädte locken Jung und Alt zum Festgelände. Der blaue Löwenzahn-Bauwagen und das Experimentierzelt des ZDF auf dem Rathausparkplatz laden die jungen Besucher ein, in verblüffenden Experimenten und lehrreichen Spielen die weite „Löwenzahn“-Welt zu entdecken – langweilig wird es hier nie. Auf dem Viehmarkt können die Gäste im Street Food Festival „Gaumenfreude“ auf Geschmacksweltreise gehen, denn einen Ort auf dieser Welt lernt man am besten über das Essen und die individuellen Speisen kennen.

Am Freitagabend lädt die Stadt Bretten zu einem offiziellen Festakt mit Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann sowie einem bunten Varieté- und Musikprogramm in das Festzelt ein. Anschließend ab 21:30 Uhr bringen in einer SWR 3 Party als Silent Disco mehrere DJs das Zelt zum Beben. Durch die Ausgabe von Kopfhörern mit verschiedenen Musikkanälen kann jeder Besucher selbst entscheiden, welchem DJ er den Vorzug gibt.

Der Samstag steht ganz im Zeichen der Partnerstädte, aber auch Brettener Einrichtungen und Vereine gestalten das Programm mit. Eine lange Einkaufsnacht in der Innenstadt rundet die Festivitäten ab. Ab 21:00 Uhr treten die Coronas aus den Niederlanden im Festzelt auf. „Stand-Up-Pop“ nennen sie ihr Party-Konzept: Aufstehen, Wünsche äußern, mittanzen und singen sind hier ausdrücklich erlaubt. Speziell für die Musikwünsche aus dem Publikum steht ein Bandmitglied allzeit am Telefon. Die Band sorgt damit für beste Stimmung, ein buntes musikalisches Programm und Begeisterung bis in die Nacht.

Am Sonntag findet um 10 Uhr ein Ökumenischer Gottesdienst im Festzelt statt. Anschließend können die Besucher bei einem Klassikbrunch die Klänge des MGB Sinfonieorchesters genießen. Um 14 Uhr gestalten die Kindergärten und Schulen aus Bretten und den Stadtteilen einen Kinderumzug. Mehr als 1.250 Kinder ziehen unter dem Motto „Bretten ist bunt“ vom Marktplatz zum Zelt am Seedamm. Dort können Klein und Groß anschließend eine pfiffige Löwenzahn-Show genießen und Selfies mit Keks, dem Hund aus dem TV-Klassiker Löwenzähnchen machen. Ab 19:00 Uhr bringen die Powerkryner mit moderner Blasmusik – sexy, cool und voller Power – das Zelt zum Kochen. Die Gewinner des „Wiesn-Fest Music Awards“ haben dem Publikum schon bei großen Veranstaltungen wie dem Woodstock der Blasmusik und der Silvesterfeier am Brandenburger Tor eingeheizt.

Die Angebote am Montag stehen im Zeichen der Generationen. So findet für Schüler vormittags eine Schnippeldisko zum Thema „Teller statt Tonne“ statt, bei der ausgesondertes Gemüse und Obst zu leckeren Gerichten verarbeitet wird.
Anschließend gibt es Kabarett und Musik für die Senioren. Dafür wird ein gesonderter Bustransfer aus den Stadtteilen organisiert. Am Abend sorgt der Musikverein Bauerbach für den musikalischen Ausklang des Festwochenendes.

Service

Karten für den Festakt, die Coronas und die Powerkryner sind in der Tourist-Info Bretten erhältlich (Melanchthonstr. 3, Tel. 07252 58371-0, touristinfo@bretten.de).

Bilder: Powerkryner, De Coronas, Löwenzahnwagen / Redaktion: Markus Klohr/Stadt Bretten

Bretten-born only

Man versehe mich mit Luxus, auf alles Notwendige kann ich verzichten,

so der große Oscar Wilde. Oder um ein etwas aktuelleres Zitat zu bemühen: The best things in life are free (Die besten Dinge im Leben sind kostenlos), sangen schon die Flying Lizards 1979. Was aber sind die besten Dinge im Leben? Wenn man nach dem Namen des Edel-Marktes Life´s Finest geht, so ist es laut der offiziellen Webseite ein „breitgefächertes Angebot an erlesenen Produkten, Accessoires, Kunst und kulinarischen Köstlichkeiten.“ Bereits zum 13. Mal veranstalten Philipp Baron von Papius und seine Frau auf Ihrem Gut Schwarzerdhof den edlen Markt vor der traumhafter Kulisse des gepflegten und weitläufigen Anwesens. „For free“ ist die Veranstaltung allerdings nicht. Für eine Tageskarte werden 14 Euro fällig, es sei denn man erfüllt eine ganz bestimmte Voraussetzung. Um dieses Special vorzustellen luden der Baron und die Stadt Bretten am heutigen Dienstag zu einer kleinen Pressekonferenz. Anlässlich des 1250-Jährigen Stadtjubiläums von Bretten, verkündete der Gutseigner zusammen mit Oberbürgermeister Martin Wolff sein Geburtstagsgeschenk an die Stadt und ihre Kinder: Freien Eintritt für insgesamt 1250 Brettener und Brettenerinnen. Allerdings nur für solche, die tatsächlich auch in der Stadt geboren wurden. Wer in den Krankenhäusern von Pforzheim oder Bruchsal das Licht der Welt erblickte, erfüllt leider nicht die Voraussetzung für den kostenlosen Eintritt.

Nur für gebürtige Brettener frei

Für alle jene Brettener die außerhalb des Stadtgebietes den Geburtskanal passiert haben, bleibt also nur der Griff ins Portmonnaie. Neben der Tageskarte an der Tageskasse gibt´s zwei Euro Rabatt im Vorverkauf und einen Schnupperpreis von 11 Euro für den Eintritt am Freitag zwischen 10 und 13 Uhr. Ach ja: Der Termin für den diesjährigen Markt lautet: 22. bis 25. Juni. Zwar gibt es für den Eintrittspreis auch ein kleines kostenloses Rahmenprogramm sowie eine entgeltfreie Kinderbetreuung, doch wer Life´s Finest richtig genießen will, sollte noch den einen oder anderen Euro einstecken. Schließlich reicht das Angebot von Schmuck, Accessoires, Oldtimern und Kunst bis hin zu kulinarischen Erlebnissen – kredenzt durch große Gastronomen wie z.B. Sternekoch Bernd Weber von Schloss Eberstein. Um wieder zu den Flying Lizards zurückzukehren: The best things in life are also not immer so richtig free. Aber die Band singt ja auch konsequent weiter: But you can give them to the birds and bees – I want money. Wer ein Art Flohmarkt mit Frittenbude auf dem alten Gutshof erwartet, der sollte sich in jedem Fall besser woanders umsehen. Life´s Finest ist ein gehobener Markt für gehobene Ansprüche und macht daraus auch kein Geheimnis. Wer in wunderbarer Atmosphäre bummeln, shoppen und exzellent essen will, der ist hier auf jeden Fall richtig. Wer dann noch als Geburtsort Bretten im Ausweis stehen hat, der kann die gesparten 14 Euro gleich in ein kühles Glas Champagner in den herrlich grünen Parkanlagen des Schwarzerdhofes reinvestieren

Tutorial: Wie komme ich an die Freikarten?

Konkret funktioniert das Freikartenkonzept folgendermaßen: jeder kann vier Karten für die Veranstaltung abholen – und zwar bereits ab dem 25. März, entweder bei der Tourist-Info in der Brettener Innenstadt oder auf dem Messestand der Stadt Bretten am Wochenende. Sollte es noch Karten geben, werden auch am 25. Mai bei der After-Work-Party im Rathaus noch Tickets ausgegeben. Der Clou: wer freien Eintritt in Anspruch nehmen will, muss direkt an der Kasse bei Life’s Finest durch Vorlage des Personalausweises nachweisen, dass er in Bretten geboren wurde.

Mehr Informationen auf lifesfinest.de

 

Schwermetall in Büchenau

Headbanging extreme bei der 10. Büchenauer Rocknacht

Eng umschlungen tanzende Paare, Rosé-Sekt und süß-melancholische Kuschelmusik. Das alles gab es auf der Büchenauer Rocknacht…nicht. Stattdessen ausgebleichte Bandshirts, Lederwesten und wirbelndes Haupthaar zu schreienden Gitarren und noch lauter schreienden Leads.

Am 11. März feierte die Rocknacht ihr 10. Jubiläum und dafür haben sich die Büchenauer Basselschorra-Guggemusiker nicht lumpen lassen. Große Namen bzw. deren Tribute gaben sich auf der  XXL-Bühne den Röhrkolben in die Hand und ließen im Saal das Durschschnittsalter schon während der ersten Tracks um 30 Jahre eindampfen. MISS Destruction, Stacked Actors, Rebel Monster, Bullz on Parade und Bon Scott. Ein geiler Abend nachdem noch heute die Nackenmuskeln brennen dürften. Wir haben der Show einen Kurzbesuch abgestattet!

Gondelsheim kruschtelt

Am Samstag war ganz Gondelsheim auf den Beinen. Wo man auch hinsah, emsige Menschen – ganz gleich ob Jäger oder Sammler. Auf dem kleinen Platz gegenüber dem Löwenthor feierte der „Gondelsheimer Bücherschrank“ seinen zweiten Geburtstag. Im März 2015 hatte der Bürgerverein eine alte Telefonzelle, die Corinna Vogel den ganzen Weg vom Michenburger Zellenfriedhof nach Gondelsheim gefahren hatte, zu einer Art Mini-Bücherei ausgebaut. Rund 1.400 Euro hatte die Gemeinde in das Projekt investiert, welches sich auch zwei Jahre nach dem Start ungebrochener Beliebtheit erfreut. Etwa 300 Bücher können hier nach dem Fair-Use-Prinzip entliehen werden. Wer alte Bücher hat kann diese spenden und für den Bücherschrank zur Verfügung stellen. Der befürchtete Vandalismus blieb übrigens aus – anders als in anderen Städten und Gemeinden gehen die Gondelsheimer mit ihrer Mini-Bücherei sehr pfleglich um und gönnten ihr nun am Samstag sogar eine Geburtstags-Fete. Für die richtige Musik bei strahlendem Sonnenschein sorgte die „Neue Gondelsheimer Jazz-Kapelle“, es gab Kaffee und Kuchen sowie einen üppig bestückten Bücherstand zum Tauschen und Borgen. Genau da griff die eingangs beschriebene Veranlagung der Sammler und Jäger, doch nicht nur hier. Auch in der Gondelsheimer Saalbachhalle kamen die Kruschtler voll auf ihre Kosten. Hier gab es: (um das wunderbare Lied der Augsburger Puppenkiste über Frau Maasens Laden auf Lummerland zu bemühen) Hustenbonbons, Alleskleber, Regenschirme, Leberkas, Körbe, Hüte, Lampen, Bürsten und noch dies, und dann noch das.

Bereits seit 29 Jahren wird der weit über die Ortsgrenzen hinaus bekannte Markt mittlerweile auf die Beine gestellt. Die gute Seele dahinter ist Ortsrätin Petra Schalm, die auch dieses Mal unermüdlich im Einsatz war. Das eingenommene Geld kommt dabei stets einem örtlichen Sozialprojekt zu Gute. In diesem Frühjahr geht das Geld zu Gunsten des Schneckenhauses Gondelsheim. Die Gemeinde und Bürgermeister Markus Rupp freuen sich sehr über das Engagement und stellen für den Markt die Halle kostenfrei zur Verfügung. Zwei bis dreimal pro Jahr wird in Gondelsheim Gebrauchtes an den Mann oder die Frau gebracht – rund 60.000 Euro sind so über die Jahre an Geldern für wohltätige Zwecke zusammen gekommen. Gondelsheim hat eben ein großes Herz – auch für Kruschdler, Jäger und Sammler.

Die Creme de la Chrome in Hambrücken

Viele neue Eindrücke und ein begeistertes Publikum bei der Motorradausstellung

Ein fester Bestandteil der regionalen Zweiradszene ist mittlerweile die Motorradausstellung in Hambrücken geworden. Bereits zum elften Mal hatten die Motorradfreunde Hambrücken e.V. um ihren Vorsitzenden Jürgen Kletti den enormen Aufwand einer eigenen Ausstellung nicht gescheut. Belohnt wurden die Vereinsverantwortlichen bei frühlingshaften Temperaturen mit einer Rekordzahl an Besucherinnen und Besuchern, die an beiden Ausstellungstagen bei freiem Eintritt in die Lußhardthalle strömten.

Vor allem der Sonntagnachmittag war in der sonnendurchfluteten Lußhardthalle ein Besuchermagnet. An beiden Tagen fand auch wieder eine Modenschau in Zusammenarbeit mit Beas Motorshop Eggenstein und Müller Motorradbekleidung Karlsruhe statt, welche beim Publikum sehr gut ankam. Daneben gab es natürlich neue Trends und viele Eindrücke bei der größten Motorradausstellung in der Region. Auch in diesem Jahr wurde wieder großen Wert auf den familiären Charakter der Schau gelegt, was sich auch bei der Kinderoase mit Hüpfburg im Foyer widerspiegelte. Insgesamt rund 20 Aussteller aus dem Raum Karlsruhe, der Region Rhein-Neckar und der näheren Umgebung zeigten alles zum Thema Motorrad, Roller, Bekleidung, Ledermode, Umbauten und Tuning sowie Service rund ums Zweirad. Infos zu Polster- sowie Sattlerarbeiten und Schneidwaren rundeten die Ausstellung ab. Auch dem Thema Umbauten, Tuning und Veredelung war breiter Raum eingeräumt worden.

Blickfang waren auch die von der Firma Martin Hagemann aus Hambrücken ausgestellten Moto-Guzzi-Maschinen, welche jeweils individuell nach Kundenwunsch umgebaut werden. Dies alles sowie das reichhaltige Speisen- und Getränkeangebot trugen ihren Teil zur Wohlfühlatmosphäre der elften Hambrücker Motorradausstellung bei.

Redaktion: Jochen Köhler / Bilder: Jochen Köhler & Hügelhelden.de