Sport

Rekordshow in Ubstadt-Weiher – Stunts, Sport und Ehrungsregen

Der Bürgerabend der Gemeinde Ubstadt-Weiher 2017

Ehre, wem Ehre gebührt. Zum bereits 32. Mal zeichnete die Gemeinde Ubstadt-Weiher am Wochenende eine Vielzahl an verdienten Bürgerinnen und Bürger für ihre sportlichen Leistungen in den zurückliegenden Monaten aus. Beim großen Ehrenabend in der Sport und Kulturhalle Ubstadt, gaben sich auf der Bühne die kleinen und großen Sportler am Freitag-Abend die Klinke in die Hand. Von den zahlreichen Erfolgen der Kinder und Jugendlichen bis hin zu den beeindruckenden Leistungen der erwachsenen Sportler – es war einmal mehr beeindruckend mitzuerleben, welche Talente die vielen Sportvereine der Gemeinde hervorbringen.

Bürgermeister Tony Löffler schüttelte unzählige Hände, überreichte Ehrungsurkunden und der Applaus des Publikums ebbte rund zwei Stunden kaum merklich ab. Das lag natürlich auch am illustren Showprogramm, für dessen Format und Qualität der Bürgerabend mittlerweile weit über die Ortsgrenzen hinaus bekannt ist. Gleich nach der Begrüßung durch den Moderator – Hügelhelden.de-Herausgeber Stephan Gilliar, begeisterten Marcel Kohn, Christian Heneka und Günther Auch die Gäste mit mitreißendem, selbsterdachtem Mundart-Rap. Für ihren Hit „Fenschdasims“ werden sie demnächst im Rahmen des Mundart-Wettbewerbs „De gnitze Griffel“ ausgezeichnet.

Für grenzenlose Begeisterung unter den Gästen, zu denen auch der Landtagsabgeordnete Ulli Hockenberger zählte, sorgte der Auftritt des BMX-Athleten Chris Böhm. Der 34-Jährige aus Sachsen-Anhalt, der mit Auftritten beim „Supertalent“ auf RTL oder in Kai Pflaumes TV Show „Comedy Falle“ bekannt wurde, war eigens nach Ubstadt-Weiher gereist um hier einen neuen Welt-Rekord für die meisten BMX-Gyrator-Umdrehungen in 30 Sekunden aufzustellen. Bereits nach 28 Sekunden hatte Böhm die erforderliche Anzahl erreicht und wurde vom euphorischen Publikum mit frenetischem Applaus geadelt. Für noch mehr Kurzweil sorgten an diesem besonderen Abend darüber hinaus noch die Schautanz-Gruppe „Flying Legs“ aus Oberhausen mit einer rasanten Performance auf dem Trampolin, sowie die Lokalmatadorinnen von der Piccologarde des Elferrates Ubstadt-Weiher mit feurigen Tanzeinlagen.

Bürgermeister Tony Löffler schloss den offiziellen Teil des rundum gelungenen Abends mit Dankesworten an das Publikum – insbesondere an die Sportlerinnen und Sportler die sich ein ums andere Mal um ihre Heimatgemeinde verdient gemacht hatten und wünschte Ihnen alles Gute für die sportlichen Herausforderungen in den kommenden Monaten.

Im Anschluss gipfelte der Bürgerabend – umsorgt durch die Bewirtung des Gesangsvereines Freundschaft sowie des Partnerschaftsvereins „Francopain“, in einem gemütlichen Beisammensein noch bis in die späten Abendstunden.

 

Weltmeistertitel der Pferde-Jungzüchter für Hannah Bott aus Odenheim

Erneut weltmeisterliche Ehren für Odenheimer Sportlerin

Hannah Bott führte Jungzüchter in Kanada zum Mannschafts-Championat

˂br.˃ Lange anhaltenden Beifall des Publikums gab es am Wochenende bei der Feria des Reit- und Fahrvereins Östringen für die Odenheimer Pferdesportlerin Hannah Bott, der Bürgermeister Felix Geider im Rahmen der Veranstaltung zu ihrem jüngst im kanadischen Spruce Meadows errungenen Weltmeistertitel beim internationalen Championat der Jungzüchter gratulierte. Angeführt von Hannah Bott und Ulrike Schätzle holten sich die baden-württembergischen Jungzüchter im derzeit größten Reitsportzentrum der Welt, unweit von Calgary in der Provinz Alberta gelegen, den Mannschaftssieg vor dem schwedischen Team, Bronze ging an den Pferdezuchtverband Hannover.

Bei den Welttitelkämpfen waren 111 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 17 Zuchtverbänden und 8 Nationen am Start, die starke Konkurrenz für die deutschen Teams kam dabei aus Dänemark, Frankreich, Irland, Österreich, Schweden, den USA sowie aus dem Gastgeberland Kanada. Ganz im Sinne der Zielsetzung des baden-württembergischen Pferdezuchtverbands, die Pferdezucht im Land zu verbessern und sie als Kulturgut zu erhalten, hat Hannah Bott schon seit frühester Kindheit das „Züchtervirus“ ihres Vaters Franz Bott im Blut. Schon als Mädchen engagierte sie sich bei den Jungzüchtern und wirkte bei einer Vielzahl von Fohlenschauen und Auktionen mit.

Auch selbst war Hannah Bott schon früh erfolgreich in diesem Metier, als bereits ihr erstes selbst gezogenes Fohlen bei einem Wettbewerb in Forst die Goldmedaille erringen konnte. Nach der Ablegung der Prüfung zur Zuchtrichterin schulte die inzwischen bald 29-Jährige schließlich die nachkommende Jugend des Verbands akribisch in allen theoretischen und praktischen Fragen der Pferdezucht. Mit seinen herzlichen Glückwünschen zur Goldmedaille von Spruce Meadows an Hannah Bott, die nun nach der Schießsportlerin Beate Köstel weiteren weltmeisterlichen Glanz nach Odenheim brachte, verband Bürgermeister Geider jetzt auch seinen nachdrücklichen Dank an Hannahs Vater Franz Bott für dessen langjähriges und unermüdliches Engagement rund um den Reit- und Fahrverein Östringen.

Redaktion: Wolfgang Braunecker

Radsport-Legenden begeistern Sinsheim und Eppingen

Die Tretro brachte große Namen in die Region

WERBUNG Am Wochenende fand im Auto und Technik – Museum Sinsheim ein Familientreffen der anderen Art statt. Das Who is Who der internationalen Rennradszene verganger Tage kam zusammen, um Seite an Seite auf der „Rudi-Altig-Gedächtnis-Tour“ zu zeigen, aus welchem Holz sie geschnitzt sind. Alle waren sie gekommen: Thaler, Bölts, Kupfernagel, Haritz, Lötzsch, Eule Ruthenberg, Wolfshohl und Ete Erik Zabel.

Vimeo

Dieses Video wird von Vimeo eingebettet. Sobald Sie das Video laden, werden Daten zwischen Ihrem Browser und Vimeo ausgetauscht. Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden