Weihnachtsgrüße aus Oberderdingen

|

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger!

Das Jahr 2018 neigt sich seinem Ende zu. Alljährlich erwarten wir ein paar ruhige Tage in einer immer hektischer werdenden Zeit. Wir freuen uns auf Weihnachten, die Zeit zwischen den Jahren und auf den Ausklang des alten sowie den Beginn des neuen Jahres. Diese Tage sind eine Zeit der Besinnung, eine Zeit der Harmonie, der Wünsche und der guten Vorsätze. Die Gedanken wandern zurück in das ablaufende Jahr und zugleich fragt man sich, was einem im kommenden Jahr erwartet.

Der Jahreswechsel ist ein guter Anlass das Gemeindeleben im Jahr 2018 noch einmal Revue passieren zu lassen und einen Blick in die Zukunft zu werfen.

Die gute Wirtschaftslage in Deutschland ist bei den Finanzen beim Bund und den Ländern, jedoch auch auf der kommunalen Ebene deutlich spürbar. Die Steuereinnahmen und daraus die Zuweisungen an die Gemeinden sind weiter gestiegen. Seit 2012 sind in unserer Gemeinde die Hebesätze der Grund- und Gewerbesteuer unverändert. Ebenso die wesentlichen Gebühren bei Wasser und Abwasser. Immer noch vermelden produzierendes Gewerbe, die Baubranche und auch das Dienstleistungsgewerbe Rekordzahlen. Und die Konjunkturerwartungen sind bis auf weiteres fast ungetrübt. Also alles im grünen Bereich? Leider nein, denn zur Bewältigung der Zukunftsherausforderungen wird jeder Euro an Steuereinnahmen benötigt!

Ob es um die nicht gelösten Fragen einer nachhaltigen Integration von Menschen in unserem Wertesystem, einer qualitätsvollen und flächendeckenden Pflege- und Gesundheitsversorgung, einer zukunftsfähigen Bildung, einer gelingenden Mobilitätsentwicklung, einer Digitalisierung zum Nutzen und Wohle der Bürgerinnen und Bürger und eines Wohnungsbaus für alle Bevölkerungsgruppen geht. Auch wenn oftmals die Regelungs- und Umsetzungsverantwortung nicht bei den Städten und Gemeinden liegt, so gilt auch bei diesen Herausforderungen: „Städte und Gemeinden sind der eigentliche Ort der Wahrheit, weil sie der Ort der Wirklichkeit sind.“

Der Gemeinderat hat in einer Vielzahl von Beratungen in öffentlicher Sitzung die Weichen für eine weitere positive Entwicklung unserer Gemeinde gestellt. Bei etlichen Informationsveranstaltungen und Bürgerspaziergängen zur Gemeindeentwicklung sind die Einwohnerinnen und Einwohner einbezogen gewesen bzw. haben sie sich eingebracht. Was im Großen für das gesamte Land gilt, gilt ebenso im lokalen Bereich der Gemeinde. Das Gebot der Stunde ist: Wir müssen mit gezielten Investitionen in unsere Infrastruktur den Grundstein des volkswirtschaftlichen Erfolgs von morgen legen. Und wir müssen den Sozialstaat immer so dimensionieren, dass wir ihn auch in wirtschaftlich schlechteren Jahren bezahlen können.

Auf den Weg gebracht haben wir eine Machbarkeitsstudie für ein weiteres Seniorenzentrum mit Angeboten der Pflege, wie wir sie in Oberderdingen und der Region kaum haben. Ebenso ein Plankonzept für den Bau von attraktiven Mietwohnungen am Ortsrand in Richtung Kürnbach. Nachdem die Nachfrage nach Baugrundstücken für Ein- und Zweifamilienhäuser von einheimischen, aber auch aus den benachbarten Gemeinden, jungen Familien sehr groß ist, sollen in den Ortsteilen Flehingen und Großvillars etwa je 2 ha große Bauflächen erschlossen werden. In Oberderdingen bringen wir im Bereich Schelmenäcker und Hemrich/Sternenfelser Straße/Karl-Fischer-Straße zwei kleinere Innenentwicklungsgebiete ins Planungsverfahren. In der Schießmauer und auch am Flehinger Bahnhof gibt es Planungen für Eigentumswohnungen im Geschossbau.

Mit dem Bereich am Lindenplatz ist ein zweites Sanierungsverfahren vom Land in die Förderkulisse aufgenommen worden. Potentiale für eine Innenentwicklung gibt es in Flehingen und Großvillars. Fördermöglichkeiten sind gegeben. Aus dem ehem. Gasthaus TRAUBE und der dazugehörenden denkmalgeschützten Scheune wird ein attraktiver Wohnbereich mit 8 Wohnungen. Das Areal um die im Bau befindliche „Neue Schlossgartenhalle“ gibt uns großartige Chancen für eine attraktive Mitte in Sickingen.

Oberderdingen ist als Wohnort beliebt! Zum 1. Dezember diesen Jahres leben 10.930 Einwohner in unserer Gemeinde.

Und schließlich können wir mit der Generalsanierung des Freibades Oberderdingen starten. Die Planung verspricht eine „runde Sache“ zu werden. In der nächsten Badesaison bleibt das Freibad geschlossen. Doch mit dem Naturerlebnisbad Flehingen haben wir ein attraktives Freizeitangebot vor der Haustüre.

Sehr gerne nutze ich die Gelegenheit, um mich bei allen Menschen zu bedanken, die sich für unsere Gemeinde engagieren. In vielen Bereichen, Organisationen, Kirchengemeinden und Vereinen setzen sie bei uns ihre Freizeit, ihr Können, ihre Erfahrung und dies mit viel Herzblut dafür ein, ihren Mitbürgerinnen und Mitbürgern zu helfen oder für die Gemeinschaft etwas auf die Reihe zu stellen.

Vielen Dank! Sie alle sind unentbehrlich für unser Gemeindeleben. Dieses Engagement macht unsere Gemeinde Oberderdingen mit Flehingen und Großvillars erst lebendig.

Unser Neujahrsempfang für alle Einwohnerinnen und Einwohner findet am Dreikönigstag, dieses Jahr ein Sonntag, 06. Januar 2019 um 15 Uhr in der Aschingerhalle statt. Ich lade gerne alle ein, die sich mit unserer Gemeinde verbunden fühlen.

Im Namen des Gemeinderates, der Ortschaftsräte und der Gemeindeverwaltung, vor allem auch persönlich, wünsche ich Ihnen frohe Weihnachten und ein friedvolles Jahr 2019.

Es grüßt Sie herzlich

Ihr Thomas Nowitzki

Bürgermeister

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Weihnachtsgrüße aus Eppingen

Weihnachtsgrüße aus Forst

Nächster Beitrag