Innovation und Tradition auf 800 qm – Die Gewerbeschau Ubstadt-Weiher 2016

| ,

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah?

Diese alte Weisheit trifft in besonderer Weise auf die lokalen Firmen und Betriebe direkt vor unserer Haustüre zu. In Zeiten der Geiz-ist-Geil und Masse-statt-Klasse-Mentalität, steht das regionale Gewerbe für alte Tugenden wie Erfahrung, Kundennähe und Können. Immer mehr Verbrauchern wird zunehmend bewusst, das es diese Werte sind, auf die es zu bauen gilt – und das wortwörtlich. Alle zwei Jahren zeigen die Gewerbebetriebe aus Ubstadt-Weiher auf der großen Gewerbeschau, was sie auf dem Kasten haben. Organisiert vom Verein der Selbstständigen Ubstadt-Weiher, präsentieren sie zwei Tage lang Neues und Bewährtes auf rund 800qm Ausstellungsfläche in der Sport und Kulturhalle Ubstadt. In einem entspannten Umfeld können sich die interessierten Besucher von A bis Z informieren. „Hier findet ein junges Pärchen alles für den kompletten Hausbau“ erklärt Markus Beyerle,Vorstand des Vereins der Selbstständigen Ubstadt-Weiher dazu schmunzelnd.

Nicht übertrieben. Vom Zimmermann bis zum Stuckateur über den Heizungsbauer bis hin zum Raumausstatter – auf der Gewerbeschau ist die ganze Bandbreite des Ubstadt-Weiherers Gewerbe vertreten. Erst durch die Schau erfahren viele Bürgerinnen und Bürger überhaupt erst von den Möglichkeiten und Chancen direkt vor Ihrer Haustür, weiß Bürgermeister Tony Löffler bei seiner Eröffnungsrede zu berichten. Das dachte sich wohl auch der scheidende Abgeordnete Heribert Rech und holte sich vor Ort schon Anregungen und Ideen für seine bald beginnende zweite Karriere als Heimwerker

An über 30 Ausstellerständen konnten die Besucher sich informieren und direkt mit den Männern und Frauen vom Fach ins Gespräch kommen. Zum Vergleich – im weit größeren Bruchsal traten weniger Betriebe auf der vergangenen Gewerbeschau an, als nun in Ubstadt. Dafür gab es sogar ein ganz selbstloses Lob der Bruchsaler Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick.

Auch an den Nachwuchs in den Betrieben haben die Veranstalter gedacht. Im Rahmen der Aktion „Azubi trifft Meister“, konnten die Ubstadt-Weiherer Schülerinnen und Schüler mögliche Ausbildungsbetriebe auskundschaften, berichtet stolz Jörg Weber, Leiter Schulverbundes Ubstadt-Weiher. Durch die Zusammenarbeit von Schule und Gewerbe bieten sich so ganz neue Synergien.
Gleichzeitig zur Gewerbeschau fand in der benachbarten Alfred-Delp-Realschule die Hobbykunst-Ausstellung statt. Dort gab es Arbeiten aus den Bereichen Malerei, Fotografie, Kunsthandwerk und mehr zu erleben.

Man spürt: Dem Motto „Vielfalt erleben!“ konnte auch die jüngste Ausgabe der Gewerbeschau Ubstadt-Weiher wieder eindrucksvoll Leben einhauchen.

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

„Vom Dunkel ins Licht“ – Das Wandelkonzert in Gochsheim

Auf der Couch mit Martin Wolff

Nächster Beitrag