Zeitreise in die Östringer Heimatgeschichte mit Führungen und Vorträgen

|

Zeitreise in die Östringer Heimatgeschichte mit Führungen und Vorträgen

Vielfältige Informationen zur Lebensweise der Vorfahren

Beim bundeweiten Tag des offenen Denkmals, der dieses Mal unter dem Leitmotiv „Entdecken, was uns verbindet“ stand, freuten sich am Wochenende einmal mehr auch der Freundeskreis des Östringer Heimatmuseums sowie der Tiefenbacher Heimatverein über zahlreiche interessierte Besucher. Bei den Östringer Museumsfreunden stand die Erntezeit im besonderen Blickpunkt. So rückte eine Ausstellung im Heimatmuseum in den Fokus, wie in früheren Zeiten die diversen landwirtschaftlichen Gewächse und Früchte eingebracht wurden und in der Scheune des Ruhbenderhauses gab es unter anderem von einer Schülergruppe des Leibniz-Gymnasiums, die sich dieses Jahr mit einem entsprechenden Projekt befasst hatte, aus erster Hand Informationen und auch praktische Vorführungen, wie anno dazumal Getreide gedroschen wurde.

Zeitreise in die Östringer Heimatgeschichte mit Führungen und Vorträgen

Die Lebensumstände der Menschen in den ländlichen Gebieten unserer Region konnten auch die Besucher der Heimatstube des Tiefenbacher Heimatvereins nachempfinden. Beim Rundgang durch die von den Vereinsmitgliedern mit viel Liebe zum Detail wieder hegerichteten Räumlichkeiten, einer Küche sowie einem Wohn- und einem Schlafzimmer, zeigten sich viele Gäste beeindruckt, dass dort vor mehr als hundert Jahren drei Generationen auf vergleichsweise kleiner Fläche unter einem Dach zusammenlebten.

Redaktion: Wolfgang Braunecker

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Eine Legende kehrt zurück

Bruchsal wird zum Nervenzentrum der größten ABC-Abwehrübung der NATO und EU

Nächster Beitrag