OB-Wahl in Bretten – Showdown vor Gericht

|

Fielen die Salutschüsse für bei der OB-Wahl zu früh?

Gericht setzt Termin im Oktober

Hat Martin Wolff die Brettener Oberbürgermeisterwahlen im vergangenen Winter rechtmäßig für sich entscheiden können, oder nicht. Dieser Frage wird nach der Klage eines Brettener Bürgers nun das Verwaltungsgericht Karlsruhe nachgehen. Nach Medienberichten steht nun ein Termin für diesen politischen Showdown im kommenden Oktober.

Die Wahlen im Dezember hatte Wolff nur mit wenigen Stimmen Abstand zu seinem Herausforderer Aaron Treut für sich entscheiden können. Ein Optiker aus Bretten vermutete Unregelmäßigkeiten bzw. Verstöße gegen die Vorschriften bei der Auszählung der Stimmzettel und zog deshalb nun vor Gericht. Zuvor hatte das Regierungspräsidium Karlsruhe einen entsprechenden Einspruch als unbegründet zurückgewiesen.

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Es kreiselt wieder in Bretten

Auf dem Platz und im Job gibt Silas alles

Nächster Beitrag