Die Kerschdekipper kesseln wieder

| ,

Unter den blauen Ziegeln wird wieder gefeiert

Viel zu lange hat Unteröwisheim schon nicht mehr gemeinsam in seiner blau geziegelten Kerschdekipperhalle gefeiert. Über zwei Jahre war es nun still im Unneroiser Wohnzimmer, doch diese Zwangspause ist nun endlich vorbei. Am Sonntag feierten die Kerschdekipper einmal mehr ihr traditionelles, uriges Schlachtfest. Hinter der Halle rührte Metzgermeister Markus Oberst in seiner Freiluft-Wurstküche im dampfenden Emaillekessel und versorgte die hungrigen Gäste mit Wellfleisch, Blut-, Leber- und Griebenwurst. Dazu gab es würziges Sauerkraut und frisches Holzofenbrot. Durch die vollbesetzten Tischreihen schlängelte sich Thomas mit seinem Schnapskörble und bot den passenden Absacker zu Nachtisch an, besonders beliebt wie immer – der hausgemachte süße “Ang’setzte.

Auch wenn die Temperatur in der guten Stube an diesem regnerischen Frühlingstag noch recht knackig ausfiel, strömten die Menschen scharenweise in die Kerschdekipperhalle. Manche legten anlässlich des parallel stattfindenden Kraichtaler Weinwandertages hier eine extra Station ein, andere waren eigens zum Schlachtfest nach Unteröwisheim gekommen. Einig war man sich darin: Schön dass endlich wieder gefeiert wird, schön dass man endlich wieder beieinander und miteinander sein kann. So war es nicht nur der Hunger auf die deftigen Spezialitäten an diesem Sonntag, sondern auch der Hunger nach menschlicher Nähe und zwanglosem Beisammensein, der viele an den Gaisberg geführt hatte. “Ich bin so glücklich, dass endlich wieder was los ist” erzählt die 72-jährige Erna und lächelt selig mit rot glänzenden Backen, während am Nachbartisch ausgelassen gelacht wird. So fröhlich und ausgelassen hatte man die Unteröwisheimer schon lange nicht mehr gesehen.

Schlachtfeste haben übrigens nicht nur in unserer Region, sondern weit darüber hinaus eine lange Tradition und Geschichte. Hinweise auf solche Rituale lassen sich bis in die Altsteinzeit zurück nachweisen. In Österreich wird ein Schlachtfest übrigens als Sautanz bezeichnet. Bleibt zu hoffen dass in Unteröwisheim noch so manche Sau das Tanzen gelehrt bekommt und die Festle-Saison unter dem blauen Dach der Kerschdekipper Halle gerade eben erst begonnen hat.

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Degen im Regen

Kraichtal macht’s trotzdem

Nächster Beitrag

1 Gedanke zu „Die Kerschdekipper kesseln wieder“

  1. 👍Es ist wunderbar, was Ihr da auf die Beine gestellt habt! Die Freude steht allen im Gesicht geschrieben. Ein gelungenes Fest, was will man mehr!
    Viele Grüße vom Mitglied aus Mannheim,
    Malu Wünnenberg

Kommentare sind geschlossen.