Rathausstürmchen und Rathaussturm in Kronau

Bei einem Besuch wollte das Kronauer Prinzenpaar Bettina I. vum bayrische Schwobeländle und ihr Prinzgemahl Jörg I. mit 180 PS das künftige Arbeitszimmer im Kronauer Rathaus anschauen. Während man den motorradverrückten Tollitäten bereitwillig die Türen fürs „Probesitzen“ öffnete und ein extra gebildeter Rathauschor dem Paar sogar ein Ständchen widmete, wurde es beim Kindestürmchen etwas ernster. Die kleinen Hexen und Piraten des „Johannes Bosco“ Kindergartens stürmten unter lauten Schlachtgesängen das Rathausfoyer, ließen den verdutzten Bürgermeister Frank Burkard auf einem Besen reiten und schnitten ihm unter großer Kraftanstrengung die Krawatte ab. Der Schultes konnte den großen Augen der Zwuggelin nicht widerstehen. Mit Trinkerle und Brezeln als Beute und unter dem wohlwollenden Blick der Prinzessin, ihres Zeichens Erzieherin in jenem Kinderhort, zogen die Kleinen zurück ins „Haus der Kinder“

Am späten Nachmittag wurde das Stürmchen schließlich auch im klimatischen Sinn zum Sturm. Den Windböen trotzend, zogen die Fastnachts-Majestäten, samt Garden und Elferrat, mit großer moralischer Unterstützung der Bürgerschaft, vor das Rathaus. Vornean die Spielleute der „Bärämaddl“ Guggemusik und die mit martialischen Böllern bewaffneten Böllerschützen des Schützenvereins. Der Herold der KroGaGe Sitzungspräsident Michael Heinzmann versuchte es mit Zureden, doch der Bürgermeister blieb stur. Man einigte sich auf einen sportlichen Staffelwettbewerb im Lauf – Radfahren mit jeweils drei Rennfahrern, die eine enorme Strecke von gut zwanzig Metern zurücklegen mussten.

Obwohl die Gemeindebediensteten siegten, war Bürgermeister Burkard der KroKaGe-Pentranz nicht gewachsen. Er Kapitulierte, sang mit seinem Rathauschor noch ein Lied: „In Krunä herrscht der Ralli, der macht gern Halli galli“ stieg flugs ins „Ralli“- Kostüm und überließ dem Narrenvolk die Herrschaft. Sofort wurde jedem klar dass der Dorfchef, der beim Marsch ins Exil im Hundehäusel ein permanentes breites Grinsen nicht verbergen konnte, sehr viel Gefallen am Narrentreiben hat. „Krunä helau, Ralli Helau Prinzregenten Helau“.

Redaktion: Frieder Scholtes

Ähnlicher Artikel

1250 Jahre Bretten – So bunt wird das große Jubiläumswochenende

1250 Jahre Bretten – So bunt wird das große Jubiläumswochenende

1250 Jahre Bretten – Offizieller Festakt Am 8. Mai 767 wurde Bretten das erste Mal…
Bretten-born only

Bretten-born only

Man versehe mich mit Luxus, auf alles Notwendige kann ich verzichten, so der große Oscar…
Stark. Bier. Fest. reloaded

Stark. Bier. Fest. reloaded

Echte Kraichbach-Matrosen – Mit und ohne Hosen Das muss man den Unteröwisheimern lassen: Zum Feiern…
Kraichtal ehrt seine Besten

Kraichtal ehrt seine Besten

Der Ehrenabend 2017 in Menzingen Wenn Kraichtal seine Besten ehrt, dann kann das mitunter schon…