Kraichgauer Feuerwehrler treten beim härtesten Lauf der Welt an

Erfolgreiche Teilnahme beim den härtesten 400 Laufmeter der Welt

Der gnadenlose Berglauf Red Bull 400 auf der Hochfirstschanze Titisee

Am vergangen Samstag wurde im Schwarzwald der härteste 400 Meter Lauf der Welt ausgetragen. In diesem Jahr trafen sich über 1000 Verrückte in Titisee, darunter auch Chartstürmer Andreas Bourani.  Das Besondere: Bei diesem Extremlauf wird die eigentlich für Skispringer gedachte Anlage zu Fuß bezwungen. Es gilt die Schanze mit einer Steigung von 70% vom Auslauf bis ganz nach oben zu erklimmen.

Leander Schrimpf und Thomas Heinold von der Feuerwehr Weingarten traten dabei mit zwei Kollegen im Team unter dem Namen „Firefighter Nordbaden“ an und starteten gemeinsam in der Wertung Feuerwehrstaffel. In dieser gilt es die Strecke komplett mit angelegter Feuerwehrschutzausrüstung zu bewältigen.

Der Erfolg war mit den Männern in Rot! Die vier Feuerwehrläufer aus Nordbaden gaben alles und kamen im Vorlauf in einer Zeit von 4:13 min. ins Ziel. Zum krönenden Abschluss könnten das Team aus Nordbaden noch ein Abschlussfoto mit Sänger Andreas Bourani ergattern.

Bericht: Andreas Denk Pressesprecher der Feuerwehr Weingarten

Ähnlicher Artikel

Bundestagswahl 2017 – Das sind Ihre Kandidaten

Bundestagswahl 2017 – Das sind Ihre Kandidaten

Wer tritt im Kraichgau an? Noch wenige Tage, dann wählt Deutschland einen neuen Bundestag. Allein…
Jungfernhäutchen aus dem Kraichgau

Jungfernhäutchen aus dem Kraichgau

Wie etwas Kunstblut mitunter Leben retten kann Sex vor der Ehe ist in unseren Breitengraden…
O´zapft ist mol wieder – Die Oktoberfest-Saison im Kraichgau hat begonnen

O´zapft ist mol wieder – Die Oktoberfest-Saison im Kraichgau hat begonnen

Alle Oktoberfeste im Kraichgau im Überblick Fesche Bubn und knackige Madln willkommen Die Mingolsheimer und…
Stühlerücken im Kabelnetz – Unitymedia sortiert (fast) alle Programme neu

Stühlerücken im Kabelnetz – Unitymedia sortiert (fast) alle Programme neu

Update 11.09.2017 – Changeday verschoben Wegen zahlreicher Probleme bei den Kanalumstellungen in anderen Bundesländern hat…