Größerer Flächenbrand in Unteröwisheim

|

Mit dem Einsatzstichwort „Flächenbrand groß“ wurde am Dienstagabend die Feuerwehr Kraichtal zu einem Flächenbrand bei Unteröwisheim alarmiert.

Mehrere Passanten hatten über Notruf das sich schnell ausbreitende Feuer gemeldet. Beim Eintreffen der ersten Kräfte stand eine trockene Wiese und eine wildbewachsene Fläche mit mehreren Bäumen auf ca. 400 Quadratmetern in Flammen. Durch Funkenflug entstand bei dem starken Wind vermutlich ein weiteres Feuer in der Nähe an einem trocken Baum. Durch einen massiven schnellen Einsatz mit mehreren Rohren, teilweise durch Trupps unter Atemschutz, konnte das Feuer eingedämmt und eine weitere Ausbreitung verhindert werden. Um eine ausreichende Wasserversorgung sicherzustellen, wurde aus der naheliegenden Kraichbach mit einer Tragkraftspritze Wasser entnommen.

Erstmalig kam auch das im letzten Jahr neu beschaffte Wasserfass zum Einsatz, mit welchem über 8000 Liter Wasser zur Verfügung standen. Hiermit wurde der gesamte Randbereich bewässert, um auch letzte Glutnester völlig abzulöschen. Wie die Polizei ermittelte ist die Brandursache vermutlich auf Fahrlässigkeit zurückzuführen. In den Einsatz direkt eingebunden waren 39 Einsatzkräfte der Feuerwehr Kraichtal mit sechs Fahrzeugen, weitere 28 Einsatzkräfte mit sechs Fahrzeugen standen im Bereitstellungsraum und wurden direkt nach den Löscharbeiten aus dem Einsatz herausgelöst. Kommandant Mathias Bauer koordinierte zusammen mit der Führungsgruppe und dem Einsatzleitwagen die Löschmaßnahmen. Der stellvertretende Kreisbrandmeister Bernd Molitor erkundigte sich an der Einsatzstelle. Am Abend erfolgte eine geplante Nachschau an der Einsatzstelle.

Text und Foto: Torsten Kull (toku)

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Philippsburg: Exhibitionist am Freyersee

Notfallbetreuung für (fast) alle?

Nächster Beitrag