Teenager aus Eppingen rast betrunken durch Heilbronn

|

Nicht einmal die Schüsse der Polizei konnten die Trunkenheitsfahrt stoppen

Über eine wilde Fahrt eines 17-jährigen von Eppingen nach Heilbronn berichtet heute die Polizei in der folgenden, unglaublichen Mitteilung:

Offenbar nach einem Streit mit seiner Freundin setzte sich ein 17-Jähriger am Montagabend in Eppingen ans Steuer des Autos seines Bruders. Hierzu nahm er sich nach bisherigem Ermittlungsstand unbemerkt den Zweitschlüssel. Gegen 22.35 Uhr wurde das Fahrzeug der Polizei gemeldet. Der Jugendliche hatte auf der B 293 bereits mehrfach überholt und hierbei mindestens die Fahrer zweier Pkw gefährdet. Mit Glück und nur durch die gute Reaktion dieser Verkehrsteilnehmer konnte ein Frontalzusammenstoß verhindert werden.

Im Bereich des Industriegebiets West in Heilbronn-Böckingen konnte das Fahrzeug erstmals durch die Polizei gesichtet werden. Der zu diesem Zeitpunkt noch nicht bekannte Raser fuhr mit eingeschaltetem Fernlicht und überhöhter Geschwindigkeit. Der Fahrer missachtete jegliche Haltezeichen der Streifenwagenbesatzung. Im weiteren Verlauf überquerte der Flüchtende mit seinem BMW mehrere rote Ampeln und fuhr über die Georg-Vogel-Straße auf die Neckartalstraße in Richtung Autobahn. Hier bog der Wagen nach rechts auf die Peter-Bruckmann-Brücke ab und fuhr Richtung Kaiserturm.

Nach einer weiteren rasanten Fahrt durch die Innenstadt von Heilbronn wurde das Fahrzeug, welchem nur mit erheblicher Vorsicht gefolgt werden konnte, im Bereich der Stuttgarter Straße / Kaufmannstraße aus den Augen verloren. Im innerstädtischen Bereich überfuhr der Flüchtende ohne jegliche Rücksicht und ohne Licht sämtliche Ampeln bei Rotlicht. Im Zuge der weiteren Fahndung wurde der BMW auf dem Wertwiesenparkplatz im Bereich der Sontheimer Landwehr parkend festgestellt.

Beim Annähern einer Streifenwagenbesatzung startete der Fahrer den Motor erneut und versuchte wegzufahren. Hierbei wurden durch die Polizei gezielte Schüsse auf den Vorderreifen des noch stehenden Fahrzeugs abgegeben. Das Vorderrad des BMW wurde getroffen und war daraufhin luftleer. Trotzdem flüchtete der Fahrer ohne Licht mit dem BMW über eine Böschung und weiter über die Sontheimer Straße in Richtung Heilbronn Stadtmitte.

Versuche, das Fahrzeug, welches nun auf der Felge fuhr, zu stoppen, scheiterten aufgrund der hohen Geschwindigkeit des Flüchtenden. Weiter überholte der Raser einen Streifenwagen, der sich vor ihn gesetzt hatte, und versuchte das Einsatzfahrzeug abzudrängen. Auf der zweispurigen Sontheimer Straße setzte der Jugendliche seine Fahrt nun entgegen der Fahrtrichtung in Richtung Innenstadt fort. In der zweispurigen, als Einbahnstraße verlaufenden, Wilhelmstraße überfuhr der BMW-Fahrer ungebremst, die nicht einsehbare Kreuzung Wilhelmstraße / Südstraße, als Geisterfahrer. Zu einer Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer kam es nicht, da keine Autos oder Fußgänger querten. Im Bereich des Amtsgerichts kam es zu einer konkreten Gefährdung.

Der Fahrer eines silbernen Kastenwagens musste bis zum Stillstand abbremsen, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Der BMW bog entgegen der Fahrtrichtung nach rechts in die Urbanstraße ein, um anschließend gleich wieder in eine schmale Gasse, Am Wollhaus, in Richtung Amtsgericht einzubiegen. Im Bereich eines dortigen Dönerladens befanden sich circa fünf bis zehn Personen am Straßenverkauf. Der BMW fuhr immer noch mit hoher Geschwindigkeit. Die Personen konnten aufgrund der Warnung durch das Martinshorn rechtzeitig zur Seite gehen. Aus der Sackgasse befreite sich der BMW-Fahrer, indem er zwischen zwei Betonpfeilern hindurch auf die Wilhemstraße fuhr und anschließend in die Fußgängerzone einbog. In der Fußgängerzone war Personenverkehr.

Ungebremst kreuzte der Wagen die Kaiserstraße in Richtung Sülmerstraße, raste komplett bis zum K3 durch die Fußgängerzone. In der Turmstraße konnte der BMW erstmals gefahrlos überholt werden. Hierbei kam es zur Kollision mit dem Einsatzfahrzeug. Zeitgleich flüchtete ein junges Mädchen von der Beifahrerseite aus. Sie konnte jedoch wenige Meter später angehalten und festgenommen werden. Der Fahrer konnte ebenfalls festgenommen werden und leistete hierbei erheblichen Widerstand.

Der 17-Jährige wurde bei der Festnahme leicht verletzt. Wie sich herausstellte, hatte der junge Mann 1,3 Promille Alkohol im Blut. Auf dem Beifahrersitz saß während der Fahrt seine 15-jährige Freundin. Am BMW entstand Sachschaden in Höhe von circa 3.000 Euro. Der Pflasterbelag der Fußgängerzone wurde von der Fleiner Straße bis zum K3 beschädigt. Am Streifenwagen entstanden circa 15.000 Euro Schaden. Die Polizei sucht Zeugen. Wer durch die Fahrt des BMW-Fahrers gefährdet wurde, oder Zeuge von Verkehrsverstößen des BMW-Fahrers ist, wird darum gebeten, sich bei der Verkehrspolizeiinspektion in Weinsberg, Telefon 07134 5130 zu melden.

Bis zur weiteren Entscheidung der Staatsanwaltschaft Heilbronn wurde der 17-Jährige in der Gewahrsamseinrichtung der Polizei Heilbronn untergebracht.

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Ironman Kraichgau findet nicht wie geplant statt

Kreisstraße zwischen Östringen und Zeutern nach Ostern wieder frei

Nächster Beitrag