Platz da! Bretten

| ,

Ein Stadtprojekt mit Schulklassen

Ein Projekt zum Zuschauen, Hinschauen, aber auch Mitgestalten. Zusammen mit der Künstlerin Judith Fritz und der Tanzpädagogin Bettina Forkel  werden Schüler mit ihren Lehrern versuchen, die besondere Bedeutung eines Ortes oder Platzes zu würdigen. Mit spontanen Aktionen werden Räume belebt und anschließend durch Installationen in die Aufmerksamkeit gerückt, um sie auf neue Art wahrnehmbar zu machen.

Welche Plätze werden erobert ? – Treffpunkte, Orte, die inspirieren und zur  Unterhaltung anregen, frei nach Melanchthons Zitat:“ Wir sind geboren, um uns  im Gespräch einander mitzuteilen.“. Zum Stadtjubiläum sollen Schüler der Hebelschule Orte symbolisch mit “Sprachrohren“ ausstatten, um sich von „Mund zu Mund“ zu ihrer Stadt zu äußern. Schließlich ist jeder angesprochen, denn durch die Installation von „Notizbrettern“ an verschiedenen Stellen können auch Brettener Bürger Gedanken austauschen, Notizen hinterlassen und so mit Bretten ins Gespräch kommen.

ANZEIGE / WERBUNG – Transparenz: Werbung / Dieser Beitrag entstand im Zuge unserer Medienpartnerschaft mit der Stadt Bretten anlässlich des Stadtjubiläums 2017.

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Neue Welten am Karlsdorfer Baggersee

Das Wandelkonzert Gochsheim – Kraichtals kulturelle Sternstunde begeistert erneut

Nächster Beitrag