Philippsburg: 61-Jähriger bei Reitunfall schwer verletzt

|

Symbolbild (Archiv)

Bei einem Reitunfall ist am Samstag gegen 12.30 Uhr zwischen Huttenheim und Rheinsheim an der Kreisstraße 3534 ein 61 Jahre alter Reiter schwer verletzt worden. Er kam mit lebensgefährlichen Verletzungen unter Einsatz eines Rettungshubschraubers in eine Klinik.

Nach ersten Feststellungen des Polizeireviers Philippsburg war der Mann gemeinsam mit zwei weiteren Reiterinnen entlang eines dortigen Radweges unterwegs. Dabei seien alle drei Pferde aus unklaren Gründen nervös geworden und in der Folge „durchgegangen“. Der 61-Jährige verlor dabei offenbar die Kontrolle über sein Pferd, stürzte auf den Asphalt und erlitt dabei schwere Kopfverletzungen. Eine der Reiterinnen stürzte zwar auch, blieb aber wohl unverletzt. Zwei freilaufende Pferde konnten anschließend schnell wieder eingefangen werden.

Für die Rettungsmaßnahmen waren zwei Rettungswagenbesatzungen aus Rheinsheim und Bruchsal sowie die Hubschrauberbesatzung mit einer Notärztin im Einsatz.

Original-Inhalt der Polizei via Presseportal.de (ots) Mitteilung der Polizei / Symbolbild: Redaktion

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Aktion „Retten macht Schule“

Bad Schönborn: Technischer Defekt setzt Lkw-Anhänger in Brand

Nächster Beitrag