Östringen hält an Weihnachtsmärkten fest

|

Bei den Weihnachtsmärkten im Stadtgebiet gelten die Corona-Regeln

Vorbereitungen für die beliebten Veranstaltungen sind in vollem Gang

In Östringen will man auch in Anbetracht der mittlerweile wieder zunehmenden Zahl von Infektionen mit dem Coronavirus dennoch an der Durchführung der traditionellen Weihnachtsmärkte in Tiefenbach (27.11.), in der Kernstadt (4./5.12.) sowie in Odenheim (18./19.12.) festhalten, das gab die Stadtverwaltung jetzt bekannt.

Nach den Festlegungen für die inzwischen in Baden-Württemberg ausgerufene sogenannte Warnstufe gilt für die Weihnachtsmärkte im Land generell eine Maskenpflicht, da die Besucherinnen und Besucher einen persönlichen Schutzabstand zueinander bei dementsprechenden Veranstaltungen nicht zuverlässig einhalten können. Bei den drei Östringer Weihnachtsmärkten, die dieses Jahr stattfinden sollen, wird es darüber hinaus Zugangskontrollen zum jeweiligen Marktbereich geben, da für den Verzehr von Speisen und Getränken oder für Fahrgeschäfte ein 3G-Nachweis erforderlich ist. Beim Zutritt zum Marktgelände muss somit nachgewiesen werden, dass man entweder geimpft, genesen oder getestet ist. Sollten die Corona-Fallzahlen im Land in den kommenden Wochen so stark steigen, dass die Alarmstufe der Corona-Verordnung in Kraft tritt, wird der Zugang zu den Weihnachtsmärkten auf Geimpfte und Genesene (2G) beschränkt werden müssen.

Die gegebenenfalls für Zwecke der Kontaktnachverfolgung erforderlichen persönlichen Daten der Marktbesucher werden ebenfalls bereits an den Zugängen zu den Marktrevieren erhoben.

Die Einzelheiten der Hygienekonzepte für die Weihnachtsmärkte im Östringer Stadtgebiet werden derzeit vom kommunalen Ordnungsamt noch entwickelt. Die detaillierten Vorgaben der Stadt werden den teilnehmenden Marktkaufleuten, Vereinen und privaten Gruppen, die auf dieser Basis auf ihre Stände bezogene Hygienekonzepte erarbeiten, rechtzeitig vor der jeweiligen Veranstaltung bekanntgegeben.

Die Arbeitsgemeinschaft der Eichelberger Vereine (AGEV) hat demgegenüber zwischenzeitlich entschieden, den örtlichen Weihnachtsmarkt wegen der pandemiebedingt erschwerten Umstände dieses Jahr zumindest in der sonst üblichen Form ein weiteres Mal auszusetzen. Stattdessen organisiert am dritten Adventssonntag, 12. Dezember, der örtliche Kleintierzuchtverein im Park in der Dorfmitte einen Christbaumverkauf und der Eichelberger Musikverein hält dort bei Einbruch der Dunkelheit eine weihnachtliche Muszierstunde ab.

Redaktion: Wolfgang Braunecker / Stadt Östringen

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Der Fluss ist stärker als ich – Immer!

„visual art’n sound“ – Das Redez-vous der Künste

Nächster Beitrag