Nach Eppinger Hexenkessel-Vorfall – Kraichtaler Hexe vor Gericht

|

Nach Eppingen Hexenkessel-Vorfall - Kraichtal Hexe vor Gericht
Nach Eppinger Hexenkessel-Vorfall – Kraichtal Hexe vor Gericht / Archivbild Hügelhelden.de

Mitglied der „Bohbrigga Hexenbroda“ angeklagt

Nun also doch. Nachdem die Behörden monatelang intensiv im Falle der an den Beinen verbrühten 18-jährigen Frau aus dem Raum Karlsruhe ermittelten, die beim Nachtumzug 2018 in Eppingen von bisher nicht näher identifizierten Teilnehmern der Kraichtaler Gruppe “Bohbrigga Hexenbroda” über einen heißen Wasserkessel gehoben wurde, wobei Sie sich schwere Verbrühungen zuzog, geht die Sache nun vor Gericht.

Nach Informationen des Amtsgerichtes Heilbronn wird sich ein Mitglied der Kraichtaler Faschingsgruppe am 3. und am 5. Dezember vor Gericht verantworten müssen. Die Staatsanwaltschaft Heilbronn geht nach intensiven Ermittlungen davon aus, dass es sich bei dem Angeklagten um jenen Teilnehmer der Gruppe handelt, der die junge Frau über den dampfenden Wasserkessel gehalten hatte. Nach Informationen der Heilbronner Stimme wird dem 32-Jährigen fahrlässige Körperverletzung zur Last gelegt.

Laut weiteren Medienberichten wurden die Ermittlungen gegen die anderen Mitglieder zwischenzeitlich eingestellt, da die vorhandenen Beweise offenbar keine eindeutige Identifizierung möglich machten. Der 32-Jährige Angeklagte wiederum soll aber aus Zuschauerkreisen heraus erkannt worden sein.

Der Fall hatte im Frühjahr für Schlagzeilen – nicht nur in der Region, sondern weltweit gesorgt. Ob es eine Neuauflage des traditionellen Nachtumzuges in der Fachwerkstatt geben wird, ist bis heute offen.

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Glasfaserausbau der Brettener Kernstadt beginnt

Nach erfolgreicher Tierrettung: Katzenbabys „Florian“ und „Flora“ geht es prächtig

Nächster Beitrag