Mach’s gut Irma

|

Irma Schmidt im Alter von 79 Jahren verstorben

Über viele Jahrzehnte ein besonderes Original des Ulrichsmarkts

˂br.˃ Seit den frühen 1960-ern war sie mit den vielfältigen Attraktionen ihres Schaustellerbetriebs eine besondere Persönlichkeit auf dem Östringer St.-Ulrichs-Jahrmarkt, jetzt ist Irma Schmidt aus Mannheim am 30. April nach längerer Krankheit im Alter von 79 Jahren verstorben. Als Chefin an der Kasse des markanten Autoscooters, der viele Jahre am Steinackerplatz stand und später unmittelbar am Fuß der Pfarrkirche St. Cäcilia Generationen von Kindern und Heranwachsenden anzog, ist Irma Schmidt im ganzen Ort bekannt und wegen ihrer sympathischen und liebenswerten Art geschätzt geworden.

Mit zahlreichen Östringer Familien war die waschechte Kurpfälzerin, die den Schaustellerbetrieb der Familie seit 1987 zusammen mit ihrem Sohn Achim Schmidt führte, seit Langem freundschaftlich verbunden, bei der jährlichen Rückkehr in der Zeit um den Namenstag des Ortspatrons St. Ulrich, der den Markttermin bestimmt, wurden die persönlichen Kontakte gepflegt und immer wieder erneuert.

Noch weit im achten Lebensjahrzehnt hatte Irma Schmidt rüstig und agil von ihrem Kassenhäuschen aus den modernen Autoscooter der Familie gesteuert, stets mit einem wachen Auge darauf, dass die jugendliche Kundschaft bei ihrem Fahrvergnügen die notwendigen Regeln beachtet. Ihre letzten Lebensjahre waren nun jedoch von zunehmenden gesundheitlichen Einschränkungen geprägt, wie ihr Sohn Achim anlässlich der Kondolenzbekundung der Stadtverwaltung zum Tod der Mutter berichtete.

Redaktion: Wolfgang Braunecker / Stadt Östringen

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Neues Corona-Testzentrum in Forst geht in Betrieb

Östringer Maibäume künden vom Beginn der wärmeren Jahreszeit

Nächster Beitrag