Lost Places: Mitternacht in der alten Klinik

| , ,

Der letzte Vollmond in der sterbenden Rechbergklinik Bretten

Mitternacht auf dem Brettener Rechberg. Es ist totenstill auf dem Vorplatz der alten Brettener Rechbergklinik. Das Leben hat die alten Mauern bereits vor Wochen verlassen als der Krankenhausbetrieb in den jüngst eingeweihten Neubau am anderen Ende der Straße umzog. In wenigen Tagen rücken die Entkernungs-Truppen an, um den Abriss der alten Klinik aus den 60er Jahren in Angriff zu nehmen.

Mit freundlicher Genehmigung der Regionalen Kliniken Holding RKH dürfen die beiden Hügelhelden-Fotografen Sascha und Stephan die letzte Vollmond-Nacht in den verlassenen Gängen, Zimmern und Sälen der alten Klinik verbringen.

Um kurz nach 24 Uhr betreten die beiden die sterbende Rechbergklinik, deren immer länger werdende Schatten nur noch vom spärlichen Licht der Notfallbeleuchtung in Schach gehalten werden. Schon in wenigen Wochen werden die Abrissbagger die alten Mauern Stück für Stück abtragen, bis am Ende nichts mehr von der einst modernsten Klinik im Lande übrig bleibt.

Jahrzehntelang herrschte hier bei Tag und Nacht rege Betriebsamkeit, nun nur noch bleierne und endgültige Stille. Mit ihren Kameras bewaffnet haben Sascha und Stephan sich auf eine letzte Expedition in das tiefe Labyrinth aus Korridoren, Operationssälen und Untersuchungszimmer begeben, um mit den folgenden Fotos die letzten Stunden der alten Klinik zu verewigen.

Zum Starten der Diashow einfach das erste Bild anklicken:

Bilder: Sascha Hörrle & Stephan Gilliar

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Weißes Gold aus der Tiefe – 400 Jahre Salzquelle Ubstadt

Karlsruhe: 15-Jährige Radfahrerin nach Rotlichtverstoß von Straßenbahn erfasst

Nächster Beitrag