Grüner Strom für Gondelsheim?

|

Gemeinde denkt intensiv über selbst produzierten Strom für den Eigenbedarf in Zusammenarbeit mit einer Energiegenossenschaft nach

Saubere Sonnen-Energie soll der Umwelt helfen und die Versorgungssicherheit erhöhen

Sauberen Strom für den Eigenbedarf selbst produzieren – ein Gedanke, den Gondelsheims Bürgermeister Markus Rupp nicht erst seit den jüngsten Energieknappheiten umtreibt. „Selbst erzeugte Energie hilft uns, die Versorgungssicherheit zu erhöhen und wir leisten damit gleichzeitig einen Beitrag zum Klimaschutz“, betont er und denkt dabei an einen Ausbau der Photovoltaikanlage auf den Dächern der Kraichgauschule sowie neue Anlagen für die Kindertagesstätte Schneckenhaus und das Feuerwehrhaus in den Gölswiesen. Wobei es bei dem Thema weniger um das Ob, sondern eher um das Wie geht. „Für die Umsetzung benötigt man einiges Fachwissen“, macht Rupp deutlich.

Dieses Know-how bringt beispielsweise die BürgerEnergiegenossenschaft (BEG) Kraichgau mit. „Das könnte ein interessanter Partner für uns sein“, findet der Bürgermeister und ergänzt: „12 Jahre Erfahrung, zahlreiche erfolgreich umgesetzte Projekte, in der Region verwurzelt und als Genossenschaft eine Initiative mitten aus der Bürgerschaft heraus und in der sich auch jeder Gondelsheimer einbringen kann, das spricht für sich.“

Erste Sondierungsgespräche haben er, die Gemeindeverwaltung sowie der Gemeinderat in einer Sitzung bereits geführt. „Was wir dabei von den Energie-Spezialisten Holger Steuerwald und Dennis Koppenhöfer gehört haben, klang sehr vernünftig und zukunftsgerichtet“, fasst Rupp seine Eindrücke zusammen.

Ein weiterer Vorteil in einer Kooperation mit dem erfahrenen externen Partner liegt für ihn in der Umsetzungsgeschwindigkeit: „Wir als Gemeinde haben weder die Kenntnis noch den Zugang zu Lieferanten, beispielsweise bei der Beschaffung von Photovoltaikanlagen. Setzen wir solch ein Projekt im Alleingang um, dauert das sicherlich länger und bedeutet wahrscheinlich auch höhere Kosten.“ Ohne die Überlegungen des Gemeinderats vorwegnehmen zu wollen, kann sich Rupp durchaus vorstellen, den Austausch mit der BEG Kraichgau fortzuführen und gemeinsam mit ihr Projekte in Gondelsheim umzusetzen.

Vielleicht hat bis dahin die Landesregierung die Bestimmungen des Denkmalschutzes endgültig dahingehend geändert, dass auch auf historischen Gebäuden saubere Sonnenenergie erzeugt werden darf. Denn dann kommt auch das Rathaus Gondelsheim als zusätzlicher Stromproduzent in Frage.

Quelle: Gemeinde Gondelsheim

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Flächenbrand droht auf Wald überzugreifen

Bruchsal: 42-Jähriger nach mutmaßlicher Tötung der eigenen Mutter in Untersuchungshaft

Nächster Beitrag