Bruchsal: Insgesamt 15 Pkw- Aufbrüche in den vergangenen vier Tagen

|

Im Zeitraum von Donnerstagmittag bis Sonntagmorgen war ein Langfinger im Raum Bruchsal unterwegs. Insgesamt 15-Pkw-Aufbrüche und ein Diebstahlschaden von mehreren tausend Euro sind das Resultat seines Beutezuges.

Im gesamten Innenstadtbereich von Bruchsal wurden verschiedene Pkws aufgebrochen. Der genaue Tatzeitpunkt lässt sich nicht genau einschränken. Fakt ist allerdings, dass der bislang unbekannte Täter im Zeitraum von Freitagabend bis Samstagabend sehr aktiv war. In jedem der 15 Fälle ging der Dieb gleich vor. Er schlug mittels eines unbekannten Gegenstandes eine oder teilweise mehrere Fensterscheiben der Fahrzeuge ein und verschaffte sich so Zugriff zu den sich dort befindlichen Gegenständen. In einem Fall drückte der Unbekannte die Fahrerscheibe des Fahrzeugs vermutlich mittels eines Schraubendrehers herunter. Die Pkws waren teils auf öffentlichen Parkplätzen und teils in privaten Garagen abgestellt. Sämtliche Wertgegenstände sowie persönliche Gegenstände, welche der Dieb in den Autos auffinden konnte, nahm er an sich und flüchtete in allen Fällen unerkannt. Geldbeutel, Bargeld, EC-Karten, Sonnenbrillen, persönliche Dokumente, Taschen, Laptops und vieles mehr erbeutete der Langfinger auf seinem Diebeszug. Sogar von einem Ringbuchordner mit Prüfungsunterlagen einer Studentin schreckte der Dieb nicht zurück. Der Gesamtsachschaden sowie der Diebstahlschaden werden auf mehrere tausend Euro geschätzt. Ob es sich bei den Aufbrüchen um ein und denselben Täter handelt ist bislang unklar und bedarf weiteren Ermittlungen.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten sich mit dem Polizeirevier Bruchsal, unter der Telefonnummer 07251 7260, in Verbindung zu setzen.

Original-Inhalt der Polizei via Presseportal.de (ots) Mitteilung der Polizei / Symbolbild: Redaktion

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Kraichtal: Totalschaden nach Sekundenschlaf

Östringer Neujahrsempfang im Zeichen von Klimawandel und großen Projekten

Nächster Beitrag