AVG passt Fahrplanangebot für Stadtbahnen wegen Corona-Pandemie an

|

Verkehrsbestriebe Karlsruhe reduzieren Nightliner-Verkehre

Mit Blick auf die aktuelle Entwicklung der Coronavirus-Pandemie wird die Albtal-Verkehrs-Gesellschaft (AVG) das Fahrplanangebot bei allen Stadtbahnlinien anpassen. Das Land Baden-Württemberg als Aufgabenträger hatte gestern eine Leitlinie für den Regionalverkehr auf der Schiene bekanntgegeben. Demnach sollen ab dem 23. März alle Eisenbahnverkehrsunternehmen ein ausgedünntes, aber stabiles Grundangebot für berufsbedingt notwendige Fahrten zur Verfügung stellen.

Geänderter Takt bei den Linien S1/S11 ab dem 23. März

Deshalb dünnt die AVG in einer ersten Stufe das Fahrplanangebot auf den Linien S1/S11 ab Montag, 23. März, aus. Die Fahrplanreduzierung ist ein notwendiger Schritt, um die Zuverlässigkeit der verbleibenden Fahrten zu gewährleisten. Die AVG bittet ihre Fahrgäste um Verständnis. Die geänderten Fahrpläne sind bereits online in den Reiseauskunftsmedien des KVV und des Landes Baden-Württemberg (www.efa-bw.de) abrufbar.

Um für einen ausreichenden gesundheitlichen Schutz der Fahrgäste zu sorgen, setzt die AVG zudem längere Züge ein und führt alle Fahrten in Doppeltraktion durch. Durch die damit erweiterten Platzkapazitäten können die Fahrgäste während der Fahrt den von den Gesundheitsbehörden empfohlenen Mindestabstand zu anderen Fahrgästen einhalten.

Weitere Fahrplananpassung bei den übrigen Stadtbahnlinien für 30. März geplant

In einer zweiten Stufe wird es ab Montag, 30. März, auch zu Fahrplaneinschränkungen auf den übrigen Stadtbahnlinien S31/S32, S4, S41/S42, S5/S51/S52, S6, S7/S71, S8/S81und S9 kommen. Die Planungen befinden sich derzeit in der Vorbereitung. Die AVG wird ihre Fahrgäste zeitnah über diese Anpassungen informieren. Bis einschließlich Sonntag, 29. März, verkehren diese Linien nach ihrem regulären Fahrplan.

Die Fahrplanänderung auf den Linien S1/S11 im Detail:
Auf den Linien S1/S11 wird im zentralen Abschnitt Ettlingen – Neureut täglich von morgens bis circa 21 Uhr ein 20-Minuten-Takt gefahren, danach verkehren stets zwei Fahrten pro Stunde in einem wechselnden 20/40-Minuten-Takt. Montags-Freitags fahren vereinzelte Verdichterzüge zu den Spitzenzeiten, die Eilzüge verkehren jedoch nicht.

Im Abschnitt Neureut – Hochstetten wird tagsüber bis circa 22 Uhr ein 40-Minuten-Takt angeboten, in den Tagesrandlagen verkehrt ein Zug pro Stunde.

Der Streckenast nach Bad Herrenalb wird Montags-Freitags bis circa 19 Uhr im Stundentakt bedient, anschließend wie auch das gesamte Wochenende über im Zweistunden-Takt.

Nach Ittersbach fahren die Bahnen Montags-Samstags im Stundentakt, an Sonn- und Feiertagen im Zweistunden-Takt.

Die Nightliner-Knoten um 1.30 Uhr, 2.30 Uhr, 3.30 Uhr und am Wochenende auch 4.30 Uhr werden von der S1/S11 nicht angefahren.

AVG setzt zusätzliche Busse auf den Linien 114 und 153 ein

Durch die Fahrplananpassung bei den Stadtbahnen ergibt sich auch eine geänderte Anschluss-Situation beim Busverkehr, insbesondere bei der Linie 114 (Ortsverkehr Marxzell mit den Ortsteilen Burbach, Pfaffenrot und Schielberg) und Linie 153 (Langensteinbach – Auerbach). Deshalb setzt die AVG auf beiden Linien zwischen 9 und 14 Uhr sowie am frühen Abend jeweils ein zusätzliches Fahrzeug ein, um so die Wartezeiten beim Umstieg vom bzw. zum Stadtbahnverkehr um 20 bis 40 Minuten zu reduzieren.

Dieses Angebot auf den Linien 114 und 153 ist möglich, da wegen der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Schulschließungen Busse derzeit nach dem Ferienfahrplan verkehren und somit noch entsprechende Personal- und Fahrzeugkapazitäten zur Verfügung stehen. Aufgrund der weiterhin sehr dynamischen Entwicklung der Pandemie-Lage kann eine weitere Anpassung des Angebots aber nicht ausgeschlossen werden, sollte es zu Engpässen beim Fahrpersonal im Busbetrieb kommen. Die AVG bittet ihre Fahrgäste deshalb, ihre Bus-Verbindung bei den Linien 114 und 153 über die elektronische Fahrplanauskunft auf der AVG-Website (avg.info) tagesaktuell zu prüfen.

Anpassung des Nightliner-Angebots in Karlsruhe

Auch die Verkehrsbetriebe Karlsruhe (VBK) nehmen im Zuge der Coronavirus-Pandemie weitere Anpassungen an ihrem Fahrplanangebot vor. Ab Freitag, 27. März, wird auch der Nightliner-Betrieb am Wochenende analog zur AVG (siehe oben) bis auf Weiteres eingestellt. Lediglich der Nightliner-Knoten am Karlsruher Marktplatz um 4.30 Uhr wird für Berufspendler von montags bis freitags aufrechterhalten.

Als Nightliner verkehren die Stadtbahnlinien S1/S11 und S2, die Tramlinien NL1 und NL2, die Buslinien NL3, NL4, NL5 und NL6 sowie die Anruf-Linien-Taxis ALT 6, ALT 11, ALT 12, ALT13, ALT 14 und ALT 16.

Mit der Reduzierung des Nightliner-Angebots reagieren die VBK auf die aktuelle Verordnung des Landes Baden-Württemberg, die wegen der Coronavirus-Pandemie unter anderem den Betrieb von Kinos, Bars, Clubs, Theatern und ähnlichen Einrichtungen bis zum 19. April untersagt.

Gemeinsame Pressemitteilung der Albtal-Verkehrs-Gesellschaft und Verkehsbetriebe Karlsruhe

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Einkaufen in Corona-Zeiten – Die Alternativen

Ubstadt-Weiherer Melodien zum Gemeindejubiläum

Nächster Beitrag