Zum Brunchen auf die Wiese

| ,

Das Wiesencafé Ubstadt vereint das Beste aus zwei Welten

Am Wochenende schön brunchen oder frühstücken gehen, ganz ohne Stress und nervtötende Anfahrten in größere Innenstädte? Auf dem Land selbst keine Selbstverständlichkeit, war hier doch bislang das höchste der Gefühle ein Aufenthalt im Stehcafe das Dorfbäckers. Ein paar Diamanten in der Kraichgauer Cafészene finden sich dennoch abseits der Städte, inmitten ländlicher Idylle. Einer davon ist das Wiesencafé in Ubstadt Weiher. Erst im Oktober 2017 eröffnet, bietet es einen ruhigen und entspannten Aufenthalt am Rande der Ubstädter Schrebergärten und dabei eine kleine Karte die den gängigsten Wünschen Rechnung tragen kann.

Das ist Ubstadts neues Wiesencafé

Das Interieur ist geschmackvoll und modern gestaltet. Hohe Decken, sehr viel Licht, Holz- und Steinelemente und als Herzstück der Tresen mit der integrierten Kuchenvitrine. Diese wird jeden Tag mit diversen Spezialitäten aus der hauseigenen Konditorei bestückt. Joghurt-Sahne mit Erdbeerkern, Double chocolate Schokomousse oder Weiße Schokolade mit Cassis – neben den bewährten Hausmacher Klassikern gibt es hier regelmäßig Specials für Kuchen- und Torten-Fans. Der gute Ruf des Wiesencafé hat sich längst herumgesprochen und so trifft man hier zu jeder Tageszeit auf ein gemischtes Publikum von 15 bis 95. Eine Reservierung zu den Stoßzeiten macht daher in jedem Fall Sinn. Wenn im Sommer der große und gemütliche Garten geöffnet hat, entspannt sich die Sitzplatz-Situation merklich – im Winter hingegen sind die wenigen Tische schnell und gerne belegt.

Montag bis Donnerstag und am Sonntag hat das Café jeweils von 9 Uhr bis 17 Uhr geöffnet, am Freitag wird bereits um 12 Uhr geschlossen und der Samstag ist Ruhetag. Um die Mittagszeit gibt es bis 14 Uhr auch kleine Snacks und Gerichte, wie beispielsweise Käsespätzle, Spaghetti Bolognese oder Salate und Quiches. Kernkompetenz eines Cafes ist aber, neben dem Kaffeeklatsch am Nachmittag, das gemütliche Frühstück. Hier bietet das Wiesencafé auf der kleinen Karte insgesamt sieben Variationen an – vom Gänseblümchen bis hin zum Gourmet-Frühstück. Extravaganzen und Experimente sind hier aber nicht zu erwarten, eher rein klassische Zutaten wie Eier, Obstsalat, Wurst und Käse oder Lachs. Wer will kann auch Extras wie ein Bio Müsli dazu bestellen. Die Preise bewegen sich dabei zwischen vier und zwölf Euro und entsprechen damit dem Niveau der umliegenden Region.

Der Vergleich mit Cafes im nahen Bruchsal verbietet sich aber in diesem Fall von vornherein, schließlich liegt das Wiesencafé nicht in der 45.000 Einwohner-Stadt Bruchsal mit reichlich Laufkundschaft, sondern in der 4.400 Seelen Gemeinde Ubstadt-Weiher. Hier ein Café am Laufen zu halten, ist naturgemäß eine deutlich anspruchsvollere Aufgabe als in der Stadt. Die Ubstädter jedenfalls sind dankbar für das kleine Café und vor allem für das nahegelegene Seniorenzentrum und seine Bewohner ist es ein echter Gewinn. Wer möchte das auch weiterhin Cafes auf dem Lande eine Chance haben, darf sich hier gerne hin und wieder blicken lassen – Aus unserer Sicht lohnt sich das in jedem Fall.

Transparenz: Werbung – Dieser Artikel bildet unsere subjektive Meinung ab. Er wurde weder bezahlt noch in irgendeiner anderen Weise vergütet.

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

1. März 1945 – Der Tag an dem das alte Bruchsal starb

Gesperrte Straßen und umgeknickte Bäume nach Sturmtief

Nächster Beitrag