Wiesental: Kürbiswurf verursacht Zugverspätungen und hohen Sachschaden

|

Zeugenaufruf

Bereits am 3. Oktober 2019 ist es kurz nach 23:00 Uhr im Bereich Wiesental zu einem gefährlichen Eingriff in den Bahnverkehr gekommen. Hierbei warfen Unbekannte einen Kürbis von der K3535 auf den durchfahrenden ICE 293. Dieser traf unter anderem den Stromabnehmer des Zuges, wodurch die Oberleitung heruntergerissen wurde. Die Gleise mussten gesperrt werden, da der Zug seine Fahrt nicht fortsetzen konnte. 119 Reisenden mussten evakuiert werden und vor Ort in einen anderen Zug umsteigen. Die Schadenshöhe des Vorfalls beläuft sich auf mehrere tausend Euro.

Die Bundespolizei ermittelt in diesem Fall und sucht im Zuge dessen Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und Angaben zu den Tätern machen können. Hinweise können rund um die Uhr unter 0721 120160 oder der bundesweiten Hotline 0800 8 666 000 gemeldet werden. (ots / Bundespolizei)

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Ein Mann namens Krummholz

Bruchsal: Jugendlicher bei Versuch auf Güterzug zu springen lebensgefährlich verletzt

Nächster Beitrag