Weitere Breitbandfördermittel fließen in den Landkreis Karlsruhe

|

Gewerbe, Schule und Aussiedlerhof profitieren von 1,2 Mio. Euro

Kreis Karlsruhe. 153,8 Mio. Euro für das schnelle Internet. Das ist die Summe, die Digitalisierungsminister Thomas Strobel am Montag, 1. März, an insgesamt 66 Zuwendungsempfänger aus 21 Stadt- und Landkreisen mit 123 neuen Bewilligungsbescheiden übergeben hat. In der aktuellen Legislaturperiode 2016 – 2021 hat das Land Baden-Württemberg insgesamt 1,126 Mrd. Euro in den Breitbandausbau investiert, zog der Minister ein Resümee anlässlich der Übergabe, die als Videokonferenz stattfand.

An der Veranstaltung nahm auch Landrat Dr. Christoph Schnaudigel teil. Für den Landkreis Karlsruhe konnte er weitere 1,2 Mio. Euro an Ko-Finanzierungsbescheiden für bereits vom Bund geförderte Breitbandprojekte für den Landkreis Karlsruhe entgegennehmen. „Wir danken dem Land Baden-Württemberg, dass es sich so stark für den Breitbandausbau engagiert hat. Die neuen Fördermittel werden wir vielfältig einsetzen, was die Komplexität und Bandbreite des Glasfaserausbaus im Landkreis Karlsruhe und auch darüber hinaus zeigt“, betonte der Landrat. 80.000 Euro fließen in die Anbindung von Schulanschlüssen in Bad Schönborn, 200.000 Euro werden für den FTTB/H-Ausbau des Gaistals in der Stadt Bad Herrenalb in Calw verwendet, die sich 2016 der Interkommunalen Zusammenarbeit zum Thema Breitbandausbau im Landkreis Karlsruhe angeschlossen hatte, 320.000 Euro erhält die Anbindung von Aussiedlerhöfen in Bruchsal und weitere 600.000 Euro fließen in den FTTB/H-Ausbau im Gewerbegebiet im Stöckmädle in Karlsbad.

Damit erhielt der Kreis seit Beginn der kommunalen Ausbautätigkeit im Jahre 2015 insgesamt rund 30,6 Mio. Euro an Förderung. Davon allein 23 Mio. Euro vom Land Baden-Württemberg.

„Das Ende der Legislaturperiode der aktuellen Landesregierung darf aber nicht zeitgleich das Ende des kommunalen Breitbandausbaus im Landkreis Karlsruhe bedeuten“, betonte Landrat Dr. Schnaudigel am Rande der Veranstaltung. „Auch die neue Landesregierung hat weiterhin die große Aufgabe, die Voraussetzungen für eine digitale Gesellschaft weiter voranzubringen und mit weiteren Förderprogrammen zu unterstützen.“, so sein Appell. „Von einer flächendeckenden Gigabitgesellschaft können wir noch nicht sprechen.“

Mitteilung des Landkreises Karlsruhe

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Herr Martus macht’s noch mal

Kraichtal: Beim Abbiegen Pkw übersehen

Nächster Beitrag