Was der alte Bauer noch wusste – Die Ernte anno dazumal

| ,

Östringer Schüler erleben die alte Kunst der Feldarbeit

Der Kraichgau und die Landwirtschaft sind seit uralter Zeit untrennbar miteinander verwoben. Doch auch hier hat natürlich die Neuzeit Einzug gehalten. So läuft die Ernte im Kraichgau heutzutage mit modernen Maschinen und selbstverständlich computergestützt ab. Noch vor einigen Jahrzehnten sah das aber völlig anders aus. Damals kam es mitunter auf pure Muskelkraft und das uralte, von Generation zu Generation weitergegebene Wissen der Bauern an.

Um die Landwirtschaft vergangener Tage für die jungen Generationen erlebbar zu machen, hat sich der Freundeskreis des Ruhbenderhauses Östringen auf die Fahnen geschrieben, die alten Handwerke und Traditionen des ländlichen Lebens von anno dazumal weiterzugeben. Auf einem Lehrfeld am Rande Östringens, durften nun die Schülerinnen und Schüler des Leibniz-Gymnasiums aus erster Hand erfahren welche Herausforderungen es bedeutete die Ernte einzubringen.

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Kronau plant für mögliche Krisen

Festumzug am Sonntag – Östringen feiert seine Geschichte

Nächster Beitrag