Volksbank Bruchsal-Bretten lebt persönliche und digitale Mitgestaltung

| ,

Jeder kann mitmachen!

(PR/PM) Dass die genossenschaftliche Idee heute noch zeitgemäßer ist denn je, zeigt deren Ernennung durch die UNESCO zum immateriellen Weltkulturerbe der Menschheit. Die über 200 Jahre alte Idee beruht auf Werten, wie Solidarität und Gemeinschaft. Gemeinsam etwas schaffen, gemeinsam ein Ziel erreichen – oder wie es die genossenschaftliche Idee ausdrückt: „Was einer allein nicht schafft, das schaffen viele“.

Genossenschaftliche Prinzipien: Teilhabe & Partizipation Diese Idee Friedrich Wilhelm Raiffeisens liegt auch der Volksbank Bruchsal-Bretten zugrunde. Als regionale Genossenschaftsbank mit über 64.500 Mitgliedern ist sie mit Abstand die größte Personenvereinigung in der Region. Und für diese Vereinigung, ihre Mitgliedergemeinschaft, macht sie die genossenschaftliche Idee und deren Prinzipien, wie u.a. Teilhabe und Partizipation lebendig. Nicht nur in den verschiedenen Gremien der Volksbank Bruchsal-Bretten, wie dem Aufsichtsrat, dem genossenschaftlichen Beirat oder als Mitgliedervertreter, können Mitglieder aktiv mitbestimmen und ihre Ideen einbringen. Mitgestaltung wird für die Mitglieder der Volksbank insbesondere in der Mitmachbank erlebbar.

Persönliche Mitmachformate

So können die Mitglieder beispielsweise über die Mitgliederakademie der Genossenschaftsbank in verschiedenen Workshops oder Themenabenden ihrer Bank mitmachen und von ihrer Genossenschaft profitieren. Ob bei der Gestaltung neuer Kontomodelle, beim Umbau von Filialen oder der Neugestaltung des KundenServiceCenters der Bank, die Mitglieder der Bank haben ihre Ideen in der Vergangenheit bereits aktiv eingebracht und tatkräftig mitgewirkt. „Natürlich waren die Herausforderungen der Corona-Pandemie auch in unserer Mitgliederakademie, die ja von persönlichem Kontakt und Austausch lebt, zu spüren.“, teilte Mitgliederbeauftragte Sina Tagscherer mit. „Und so freut es uns umso mehr, in diesem Jahr wieder erste persönliche Mitmachformate für unsere Mitglieder anbieten zu können.“

Abwechslungsreiches Akademieprogramm

Die Genossenschaftsmitglieder dürfen sich also in 2022 auf ein abwechslungsreiches Akademieprogramm mit Praxisworkshops zu Themen, wie „Bankfiliale neu entdeckt“ oder Crowdfunding freuen, aber auch Themen, wie Cybercrime, Betrugsprävention und Nachhaltigkeit sind durch die Genossenschaft angedacht. Besonders freut sich die Volksbank Bruchsal-Bretten auf die im Mai geplante Messe „#Future Space“, die Mitglieder anspricht, die gerade eine Ausbildung oder ein Studium beginnen, erste Erfahrungen im Berufsleben sammeln oder gar noch zur Schule gehen. Den gesamten Akademieplan mit einzelnen Veranstaltungsterminen wird die Volksbank voraussichtlich im März 2022 auf ihrer Website unter www.vb-bruchsal-bretten.de/mitgliederakademie veröffentlichen.

Auch digital kann mitgestaltet werden

Seit nun fünf Jahren erweitert die Volksbank Bruchsal-Bretten mit ihrem digitalen Mitgliedernetzwerk die Möglichkeiten der Mitgestaltung. Mit diesem Netzwerk, exklusiv für ihre Mitglieder, gelingt es der Bank auch digitale Mitbestimmung zu ermöglichen – in Zeiten von Abstand und Kontaktreduktion ein wichtiger Kanal für die regionale Genossenschaftsbank. Denn deren Mitglieder können über das Mitgliedernetzwerk an verschiedenen Projekten der Bank, deren Stiftung oder die Region betreffend teilnehmen, Ideen einbringen, sich mit der Mitgliedergemeinschaft und ihrer Volksbank austauschen sowie von ihren Mitgliedermehrwerten profitieren.
Sogar bundesweit können die Genossenschaftsmitglieder an Projekten der Volks- und Raiffeisenbanken teilhaben. Eben ganz im genossenschaftlichen Sinne der Gemeinschaft und Zusammenarbeit. So konnten diese kürzlich im Rahmen eines Projektes zum Thema „Zukunftsschmiede Nachhaltigkeit“ über die Gestaltung von Nachhaltigkeit in all ihren Dimensionen in der Genossenschaftlichen FinanzGruppe bundesweit – und ganz regional bei ihrer Volksbank Bruchsal-Bretten – mitarbeiten.

Pressemitteilung der Volksbank Bruchsal-Bretten

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Stadtverwaltung befasst sich mit E-Mobilität

Östringer Bürgermeister muss den Narren den Vortritt lassen

Nächster Beitrag