Veranstaltungsabsagen und Schließungen in Sinsheim

|

das Rathaus in Sinsheim

Stadt setzt Verordnung des Landes um – Baden-Württemberg-Tag wird abgesagt

In Reaktion auf die weitere Ausbreitung des Coronavirus hat die Landesregierung Baden-Württemberg eine Rechtsverordnung zu infektionsschützenden Maßnahmen erlassen. 

Bis zum 19. April ist unter anderem der Betrieb von Kultur- und Bildungseinrichtungen jeglicher Art, Kinos, Schwimm- und Hallenbädern, Thermalbädern, Saunen, Fitnessstudios und sonstigen Sportstätten in geschlossenen Räumen, Volkshochschulen und Jugendhäusern sowie öffentlichen Bibliotheken untersagt. Ferner sind öffentliche Spiel- und Bolzplätze zu schließen.

Die Stadt Sinsheim hat bereits entsprechende Maßnahmen umgesetzt und leistet damit einen Beitrag, das Ansteckungs-Risiko zu reduzieren. Ziel ist es, die Ansteckungswege soweit wie möglich zu kappen und die Zahl der Ansteckungsfälle gering zu halten.

Alle Beschränkungen des gesellschaftlichen Lebens erfolgen aus Solidarität zu den besonders gefährdeten Mitmenschen, den Älteren und Kranken. Das Gesundheitssystem soll auf diesem Weg entlastet und abgesichert werden, damit es für die akuten Fälle nutzbar bleibt.

Infektionsschützende Maßnahmen betreffen auch Veranstaltungen und Versammlungen. Die Stadt Sinsheim sagt daher entsprechend der Verordnung der Landesregierung alle Veranstaltungen bis zum 15. Juni 2020 ab. 

Davon betroffen ist auch der Baden-Württemberg-Tag, traditionelles Highlight im Jahr der Heimattage Baden-Württemberg. „Die Absage des Baden-Württemberg-Tages trifft uns ins Mark. Niemand sagt eine solche Veranstaltung leichtfertig ab“, so Oberbürgermeister Jörg Albrecht. „Wir sehen uns aber selbstverständlich in der Verantwortung, unser Möglichstes zum Schutze der Gesundheit aller zu tun. Die Absage des Baden-Württemberg-Tages ist außerordentlich bedauerlich, aber im Angesicht der Lage so unausweichlich wie sinnvoll und richtig.“

Die Stadt Sinsheim setzt derzeit alle Maßnahmen der Verordnung des Landes Baden-Württemberg um. Städtische Einrichtungen wie beispielsweise die Stadtbibliothek, die Tourist-Info, Musikschule, VHS, Jugendhaus und städtische Museen sind seit vergangenem Wochenende bereits geschlossen, ebenso städtische Sport- und Veranstaltungshallen, der Sportpark und städtische Sportplätze. Die Verwaltungsstellen sind geschlossen. Das Rathaus ist für den Publikumsverkehr gesperrt. Die Stadtverwaltung ist weiterhin besetzt. Dringende Anliegen können telefonisch oder per E-Mail bearbeitet werden.

Die zuständigen Stellen sind unter folgenden Telefonnummern erreichbar:

  • Wohngeld 07261 404-169
  • Rente 07261 404-154
  • Schule/Kita 07261 404-159
  • Bürgerbüro 07261 404-135 / -136
  • Ausländerbereich allgemein 07261 404-241
  • Ausländerbereich Asyl 07261 404-173
  • Baurecht 07261 404-146
  • Bereitschaftsdienst Stadtwerke
  • Baubetriebshof 07261 404-880
  • Wasserversorgung 07261 404-881

Mitteilung: Stadt Sinsheim

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Oh wie schön ist Heidelsheim

Trotz Abstand vereint – Ubstadt-Weiher tritt Ausbreitung des Coronavirus entschlossen entgegen

Nächster Beitrag