Unwetter flutet zahlreiche Keller in Unteröwisheim

|

Feuerwehr Kraichtal im Dauereinsatz

Sie dominieren derzeit die Großwetterlage in diesem jungen Sommer – Immer wieder zogen in den vergangenen Wochen unwetterartige Gewitterschauer durch den Kraichgau. Kurz und heftig sorgen Sie für große Niederschlagsmengen in kürzester Zeit, so dass die Wassermassen nicht ordentlich abfließen können und kurzfristig Straßen und Wege überflutet werden.

Foto: Jan Bratzel

Besonders betroffen war von diesem Phänomen heute der Kraichtaler Stadtteil Unteröwisheim. Größere Mengen an Oberflächenwasser ergossen sich vom Höhenzug aus Richtungen Heidelsheim in ein Wohngebiet und setzten dort zahlreiche Keller unter Wasser. Über ein Dutzend Mal musste die Feuerwehr ausrücken um mit großen Pumpen die gefluteten Räumlichkeiten zu entleeren. Die Floriansjünger waren mit mehreren Einsatzfahrzeugen und großer Besetzung vor Ort um der Vielzahl an Hilferufen Herr zu werden. Meldungen über geflutete Keller gingen auch aus den benachbarten Gemeinden, darunter Ubstadt-Weiher und Bruchsal ein. Hierzu liegen uns noch keine Details vor, wir ergänzen diesen Artikel daher sobald als möglich.

Update 20:00 Uhr

Zwischenzeitlich liegenden mehr Details zu den Ereignissen des heutigen Nachmittages vor. Im folgenden schildert Jan Bratzel, Pressesprecher der Feuerwehr Kraichtal, den Verlauf des Einsatzes:

Kraichtal: Um 12:35 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Kraichtal mit der Tagalarmgruppe und der Abteilung Unteröwisheim mit dem Stichwort „TH-Keller unter Wasser“ in die Straßen „Im Welzemer“, in die Heidelsheimer Straße, die Südenstraße, im Denzental, in die Starrenbergstraße und in die Bruchsaler Straße alarmiert, wo teilweise auch beim letzten Unwetter mehrere Keller unter Wasser standen. Als sich auf der Anfahrt bereits die Notrufe erhöhten, wurde frühzeitig die Führungsgruppe Kraichtal mit dem Einsatzleitwagen und die Abteilungen Oberöwisheim und Neuenbürg nachalarmiert.

Durch den starken Regen fluteten die Wassermassen mit Schlamm und Geröll zahlreiche Keller und verschmutzten die Fahrbahnen. In manchen Kellern stand der Schlamm mehrere Zentimeter. Da sich die Einsatzzahlen erhöhten, wurde zusätzlich die Abteilung Münzesheim nachalarmiert und das Feuerwehrhaus in Münzesheim durch die Feuerwehr Menzingen besetzt, um den Grundschutz in Kraichtal sicherstellen zu können. Ebenfalls wurden die Abteilungen Bahnbrücken und Landshausen zur Besetzung der Feuerwehrhäuser alarmiert.

Die Einsatzkräfte waren zusammen mit dem Bauhof rund 5 Stunden damit beschäftigt, 22 Keller auszupumpen und die Straße zu reinigen. Bürgermeister Tobias Borho war vor Ort, um sich ein Bild von der Lage zu machen. Noch vor Ort entschied man sich dazu, mehrere Sandsäcke vor Ort zu stationieren, damit man bei dem nächsten Unwetter sofort handeln kann. Die Freiwillige Feuerwehr Kraichtal war mit zehn Fahrzeugen und über 60 Kräften bis in den späten Nachmittag im Einsatz. Verletzt wurde bei der Unwetterlage niemand, es bestand zu keiner Zeit Menschenleben in Gefahr.

Ein großes Dankeschön an die vielen Anwohner, welche Tatkräftig bei der Beseitigung der Schlammmassen geholfen haben.

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Durchsuchungen wegen kinderpornografischem Videomaterial

Ein regnerischer Sommer

Nächster Beitrag