Sturmtief Fabienne sorgt für etwa 120 Einsätze der Feuerwehren

|

Der Sturm warf eine Tanne auf ein Wohnhaus – Die Feuerwehr Ubstadt-Weiher war schnell vor Ort

Das Sturmtief „Fabienne“ sorgte am Sonntag im Landkreis Karlsruhe für ca. 120 unwetterbedingte Feuerwehreinsätze.

Sturmböen, Starkregen und Gewitter sorgten für einen Dauereinsatz der Freiwilligen Feuerwehren im gesamten Landkreis Karlsruhe.

Am Sonntagmittag verstärkte sich ab ca. 15 Uhr der Wind und teils kräftige Sturmböen fegten über den Landkreis hinweg. Um kurz nach 17 Uhr zog dann der Höhepunkt des Sturmes, begleitet durch eine Gewitterfront mit Starkregen, über den Landkreis.

Die Feuerwehren des Landkreises Karlsruhe verzeichneten zwischen 15 Uhr – 22 Uhr insgesamt etwa 120 unwetterbedingte Einsätze.

Mehrere Bäume und größere Äste stürzten um, Keller liefen voll, Straßen waren kurzzeitig überflutet und Straßenschilder und Gegenstände flogen umher. Die örtlichen Gerätehäuser der Freiwilligen Feuerwehren wurden besetzt und eine Einsatzbereitschaft hergestellt.

Besonders betroffen waren die Gebiete rund um Ettlingen, Bretten, Weingarten, Bruchsal und Kraichtal.

Auf der K3517 zwischen Östringen-Odenheim und Kraichtal-Neuenbürg fiel ein Baum auf ein vorbeifahrendes Fahrzeug. Der Baum durchbohrte die Windschutzscheibe des PKW und riss das komplette Armaturenbrett auseinander. Wie durch ein Wunder wurden jedoch alle PKW-Insassen, darunter auch eine 14-Jährige Jugendliche nur leicht verletzt. Die Feuerwehr zersägte den Baum und reinigte die Fahrbahn.

In der Unterdorfstraße im Ortsteil Zeutern (Ubstadt-Weiher) fiel eine Baumspitze einer 30 Meter großen Tanne auf das Dach eines Wohnhauses. Das Dach wurde in der Folge erheblich beschädigt. Die Feuerwehr Ubstadt-Weiher war bis in die Nacht hinein im Einsatz. Zur Beseitigung der deutlich in Schräglage befindlichen Tanne, musste auch schweres Gerät der Berufsfeuerwehr Karlsruhe anrücken.

Auf mehreren Bundesstraßen, Kreisstraßen und Landstraßen im Landkreis Karlsruhe kam es zu kurzzeitigen Sperrungen aufgrund umgefallener Bäume und Erdrutsche durch den Starkregen. Die Feuerwehren konnten aber alle Lagen rasch abarbeiten und die Schäden beseitigen. Ab ca. 22 Uhr konnten keine weiteren unwetterbedingten Einsätze verzeichnet werden. (KFV KA/ots)

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Verjüngungskur für das Odenheimer Freibad

Massenschlägerei auf dem Oktoberfest Flehingen?

Nächster Beitrag