Stimmungsvolles Ambiente auf dem Östringer Kirchberg

| ,

Budenstadt des Weihnachtsmarkts lockte viel Publikum an

˂Drei Jahre lang mussten sich die Östringer pandemiebedingt in Geduld üben bis zur 44. Auflage ihres Weihnachtsmarkts. Am zurückliegenden Wochenende hatte das Warten nun jedoch ein Ende und die Einheimischen sowie zahlreiche Besucherinnen und Besucher aus der Umgebung ließen sich auch nicht lange bitten, sondern strömten am Samstag und Sonntag in Scharen zum Marktrevier auf dem Kirchberg in der Stadtmitte.

Zwischen den markanten Sandsteinfassaden der Pfarrkirche St. Cäcilia und des Rathauses verströmte der Weihnachtsmarkt bei seiner Rückkehr eine anheimelnde adventliche Atmosphäre. An den liebevoll ausstaffierten Holzbuden und Zeltständen wurde dem Publikum allerhand geboten, angefangen von innovativen Anregungen für die festliche Weihnachtsdekoration der eigenen vier Wände über kreativ gestalteten Schmuck und Spielwaren bis hin zu edlen mediterranen Zutaten für die heimische Küche und Naturprodukten aus Bienenhonig. Schon zur Eröffnung des Weihnachtsmarkts durch Bürgermeister Felix Geider am Samstagabend war am Stadtbrunnen viel Publikum versammelt, als die Blaskapelle des Musikvereins sowie die Chöre der Sängervereinigung und des Cäcilienvereins weihnachtliche Weisen anstimmten.

Wer eine Stärkung suchte, musste auf dem Marktgelände gewiss nicht darben und konnte unter anderem zwischen leckeren Zimtwaffeln, Herzhaft-Deftigem vom Grill oder Exotischem aus Fernost wählen. Auch das „Glühwein-Barometer“ stand am Wochenende günstig, so dass das würzig duftende Heißgetränk ebenso wie wärmende Liköre an den Ständen der zahlreich mitwirkenden Ortsvereine vom Publikum gut nachgefragt war.

Auch am Sonntagnachmittag herrschte beim Östringer Weihnachtsmarkt großer Andrang, als unter anderem der Nikolaus die kleinsten Veranstaltungsbesucher bescherte und ein Bläserensemble der Musik- und Kunstschule aufspielte.
Viele interessierte Abnehmer fand an beiden Veranstaltungstagen das druckfrische neue Jahrbuch des städtischen Heimatmuseums, das einmal mehr wieder eine ganze Reihe interessanter „Geschichten aus der Ortsgeschichte“ enthält und von den Mitgliedern des Freundeskreises der Einrichtung im Rathausfoyer feilgeboten wurde.

Redaktion: Wolfgang Braunecker / Stadt Östringen

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Östringer Weihnachtsmarkt am zweiten Advent auf dem Kirchberg

Achtung, Achtung – Seien Sie gewarnt!

Nächster Beitrag