Stadt Kraichtal trifft weitere Vorkehrungen zum Schutz der Bevölkerung

|

Vorsorgepflicht von Vereinen, Organisationen und Institutionen

Aufgrund der aktuellen dynamischen Entwicklung der Epidemie (Coronavirus COVID-19) folgt die Stadt Kraichtal den Empfehlungen der baden-württembergischen Landesregierung. Über die beigefügte Allgemeinverfügung hinaus ergeben sich folgende Maßnahmen, die der Krisenstab der Stadtverwaltung Kraichtal tagesaktuell beschlossen hat.
Ab sofort werden alle städtischen Veranstaltungen und Veranstaltungen in städt. Räumlichkeiten (Sport, Kultur, Musik, etc.) in den nächsten Wochen, bis einschließlich 30. April, NICHT STATTFINDEN.
Termine wie folgt:

20.03.2020
Ehrenabend mit Blutspenderehrung Mehrzweckhalle Menzingen

22.03.2020
Weltgeschichtentag Rittersaal im Graf-Eberstein-Schloss Gochsheim

22.03.2020
Backen im historischen Ofen Badisches Bäckereimuseum Gochsheim

29.03.2020
Bürgermeisterwandern

24.-26.04.2020 Kraichtaler Kolloquium

Auch die nächste Sitzung des Gemeinderates am 18.03.2020 wird abgesagt.

Ebenso sind die Gochsheimer Museen seit Sonntag, 15. März, bis auf Weiteres, geschlossen.

Öffentliche Veranstaltungen sind über die Allgemeinverfügung bereits reglementiert. Nichtöffentliche Veranstaltungen von Vereinen, Organisationen und Institutionen sind durch den Veranstalter in eigener Verantwortung zu regeln. Hier geht die Empfehlung klar dahin, diese abzusagen oder zu verschieben. Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts sowie des Ministeriums für Inneres, Digitalisierung und Migration, raten zu diesem Vorgehen zur Gesunderhaltung der Bevölkerung und Verhinderung einer weiteren Verbreitung des Virus.

Sonderregelungen sind ab sofort für Trauungen und Beerdigungen erforderlich. Diese sind nur noch „im engsten Familienkreis“ möglich. Der Bestattungs-/Ordnungsdienst bzw. die Standesbeamtin werden hierauf achten, Betroffene werden auch in diesem sensiblen Lebensbereich um ihr Verständnis gebeten.

Da die Kindertagesstätten und Schulen ab morgen, Dienstag, 17.03., bis nach den Osterferien, 19.04. geschlossen bleiben, gibt es für die Kinder deren beide Elternteile bzw. Alleinerziehende (die einen systemrelevanten Beruf ausüben, bspw. Ärzte, Apotheker, Beschäftigte in Sicherheitsbehörden, etc.) eine NOTBETREUUNG. Die Regelung ist vor Ort, beim Träger, zu erfragen.

Das Rathaus ist seit dem Nachmittag des 16.03. zum Schutz vor weiterer Ausbreitung des Virus für Besucher und Bürger geschlossen. Die MitarbeiterInnen sind über die bekannten Kontaktdaten zu erreichen. Persönliche Termine finden nur noch bei dringenden Angelegenheiten statt, die Verwaltung ist über die Zentrale, Telefon 07250 77-0 erreichbar.

Wir danken für Ihr Verständnis, diese drastischen aber notwendigen Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung ergreifen zu müssen.

Hinweise finden Sie tagesaktuell unter: www.kraichtal.de sowie im Mitteilungsblatt und in der Tagespresse.

Mitteilung der Stadt Kraichtal

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Hambrücken: Beschränkung der Besuche im Rathaus

Schwerer LKW-Unfall auf der A5

Nächster Beitrag

Ein Gedanke zu „Stadt Kraichtal trifft weitere Vorkehrungen zum Schutz der Bevölkerung“

Kommentare sind geschlossen.