Sinsheim ist die Klimahauptstadt der Region

|

Multimediale Klima-Arena in Sinsheim wurde im Beisein von Bundeskanzlerin Angela Merkel und Ministerpräsident Winfried Kretschmann offiziell eingeweiht

Initiator und Mäzen Dietmar Hopp investierte 40 Millionen Euro

Von Hans-Joachim Of – Spätestens seit die – aktuell sogar für den Friedensnobelpreis nominierte – junge Schwedin Greta Thunberg mit ihrer „Fridays for Future“-Aktion auf den globalen Klimawandel aufmerksam machte, ist das Thema in aller Munde und auch im hintersten Winkel der Erde angekommen. Just an dem Tag, an dem auch Klimaaktivisten der Bewegung „Extinction Rebellion“ (XR) deutschlandweit zu umfangreichen Straßenblockaden und Streiks aufriefen (Ihr Logo ist eine Sanduhr, ihre Botschaft: Uns rennt die Zeit davon), wurde in Sinsheim, unweit der PreZero-Arena von Fußball-Bundesligist TSG Hoffenheim, die von Mäzen Dietmar Hopp initiierte Klima-Arena feierlich eröffnet. Das multimediale Erlebniszentrum kostete 40 Millionen Euro und soll pro Jahr rund 80 000 Besucher aus der ganzen Republik anziehen. Alfred Ehrhard, Vorsitzender der Klimastiftung („Hier entstand ein Leuchtturmprojekt“), konnte zum Festakt neben Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel (65, CDU) auch Ministerpräsident Winfried Kretschmann (71, Grüne) und Innenminister Thomas Strobl (59, CDU) begrüßen und willkommen heißen.

Nach der Eintragung in das „Goldene Buch“ der Stadt Sinsheim, das durch die Kanzlerin und den Ministerpräsidenten im Beisein von Dietmar Hopp, Landrat Stefan Dallinger und Sinsheims Oberbürgermeister Jörg Albrecht vorgenommen wurde, zeichnete Dietmar Hopp, der sich schon vor vielen Jahren mit dem Klimathema beschäftigt hatte, in einer Gesprächsrunde mit Dr. Bernd Welz von der Klimastiftung, zunächst ein düsteres Bild unseres Planeten. „Der bedrohliche Wandel des Weltklimas machte mir Angst“, so Hopp.„Während zu Beginn des Industriezeitalters rund zwei Milliarden Menschen auf der Erde lebten, sind es heute fast acht Milliarden. Auf elf Milliarden schätzt die UNO uns am Ende des Jahrtausends“. Gemeinsam mit Experten habe er an der Idee einer solchen Klima-Arena gearbeitet „um Menschen Antworten zu geben, was sie persönlich gegen den Klimawandel tun können“.

Dr. Bernd Welz von der Klimastiftung, Dietmar Hopp, Moderator Fero Andersen Bild: Hans-Joachim Of
Eintrag ins „Goldene Buch der Stadt Sinsheim“ v.l. Winfried Kretschmann, Dr. Bernd Welz, Alfred Ehrhard, Dietmar Hopp, Stefan Dallinger, Jörg Albrecht Bild: Hans-Joachim Of

Auch die TSG Hoffenheim kooperiert mit der Einrichtung, denn zusammen mit den Eintrittskarten würde auch ein Ticket für die Klima-Arena erworben, informierte Hopp weiter. Unaufhörlich würden Produktion und Produktivität steigen. Sein positiver Ansatz: Erst, wenn die Menschheit verstanden habe, um was es wirklich gehe, könne von einer Wende gesprochen werden. Winfried Kretschmann forderte im Anschluss auf „die Kräfte zu bündeln“, denn mit dem Klimawandel veränderten sich die Lebensbedingungen für Mensch, Tier und Pflanzen. Der Politiker lobte den Einsatz von Greta Thunberg, die begriffen habe, dass wir bei Wachstum, Klima, Ressourcen und Bevölkerung die rote Linie überschritten hätten.

Kanzlerin Dr. Angela Merkel bei ihrer Rede / Bild: Hans-Joachim Of

Die Kanzlerin verteidigte in ihrer Rede den von Experten als „halbherzig“ eingestuften Klimakompromiss und das Paket, das nach Meinung vieler Menschen eher ein Autokonzernschutzpaket ist, mit dem Ausspruch: „Politik ist das, was möglich ist“ und „Wir wollen Kontrolle beim Klimaschutz“. Merkel sprach die Themen Haus, Heizung, Verkehr sowie das „Sorgenkind Industrie“ an. „Deutschland hat durch die Industrie einen großen Anteil am weltweiten Klimawandel“, so die Kanzlerin wörtlich. „Daher ist das Land gefordert, die Kosten dafür zu tragen“. Sie trat Berichten über eine Abschwächung des Klimaschutzkonzeptes entgegen und betonte die „große Bedeutung der Kontrollmechanismen im Konzept“. Es sei gerade eine große Nervosität in der allgemeinen Diskussion, will künftig auf „Elektroautos“, „Erneuerbare Energien“ und auf die „Überwachung der Klimaziele“ setzen. In der Folge nahm die mit dem Hubschrauber angereiste Bundeskanzlerin zusammen mit Kretschmann und Hopp durch Betätigen eines Buzzers die offizielle Eröffnung der Klima-Arena vor. Bei einem gemeinsamen Rundgang durch die großzügige Anlage konnten

Ehrengäste wie Personen des öffentlichen Lebens verschiedene Stationen wie die „Living Wall“ mit den Themenbereichen „Wohnen und Energie“, „Lebensstil und Konsum mit Klimasupermark“ oder „Mobilität“ aufsuchen und sich selbst ein Bild machen. In großen, multimedialen Schauflächen heißt es: „Bist du bereit für neue Wege?“, „Baust du mit mir an der Zukunft?“ oder „Wie klimafreundlich lebst du?“. Auch die geschichtliche Entwicklung der Erde wird mit „War das Klima immer gleich?“ oder „Auch beim Produkt geht es um das Klima“ thematisiert. Filmeinspielungen verdeutlichen den großen Themenkomplex. Die „Klima-Arena“ wird am Samstag, 12. Oktober mit einem „Tag der offenen Tür“ offiziell für die Besucher eröffnet.

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Bruchsal schiebt den Tunnel ein -Bahnstadt und Innenstadt sind verbunden

Europa- und Landtagsabgeordneter besuchen Hambrückener Verpackungsspezialisten

Nächster Beitrag