Schwerer Angriff auf Polizisten in Bruchsal

|

Walzbachtal: Nach versuchtem Mord an 48-Jähriger weitete die Polizei die Ermittlungen aus
Symbolbild

Bruchsal: Gefährliche Körperverletzung an nicht im Dienst befindlichen Polizeibeamten

Karlsruhe (ots) – Ein 23- und ein 29-jähriger Beamter des Polizeipräsidiums Einsatz befanden sich am Sonntag, gegen 06.00 Uhr früh, auf dem Weg zu ihrer Unterkunft auf dem Gelände der Bereitschaftspolizei, als diese plötzlich von drei jungen Männern attackiert wurden. Beide Polizisten, welche privat unterwegs waren, erlitten schwere Verletzungen. Einer der beiden Beamten musste zur ärztlichen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht werden. Ein 29-jähriger Tatverdächtiger konnte festgenommen werden. Seine Komplizen waren flüchtig.

Die beiden geschädigten Polizisten ließen sich mit einem Taxi direkt vor ihrer Unterkunft absetzen. Auf dem Weg zum Eingang der Kaserne wurden sie von einer dreiköpfigen Männergruppe in russischer Sprache angesprochen und zum Kampf aufgefordert. Die Polizisten winkten ab und waren gerade dabei ihren Dienstausweis aus dem Geldbeutel zu holen, um sich Zutritt zum Gelände zu verschafften, als einer der beiden plötzlich von hinten niedergeschlagen wurde.

Sofort eilten in dem Gebäude befindliche Beamte der Bereitschaftspolizei, welche den Vorgang beobachtet hatten, zur Hilfe und nahmen den Tatverdächtigen fest. Währenddessen gingen dessen Komplizen den anderen Polizisten mit Tritten und Schlägen an und ergriffen anschließend die Flucht. Die Flüchtigen warfen Kieselsteine gegen das Gebäude und auf die Beamten.

Die beiden flüchtigen Männer konnten wie folgt beschrieben werden: beide Anfang 20, etwa 170-175 cm groß, normale Statur, einer der beiden war mit einer schwarzen Daunenjacke bekleidet, der andere trug eine khakifarbene Jacke.

Hinweise nimmt das Polizeirevier Bruchsal gerne telefonisch unter 07251/7260 entgegen.

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Tommys Hot Wax-Wahnsinn

Östringer Nahwärmenetz bis 2020 fertig

Nächster Beitrag