Sagt Zaisenhausen noch einmal “Ja” zu Cathrin?

|

Gekommen um zu bleiben – Bürgermeisterin Cathrin Wöhrle kandidiert für eine weitere Amtszeit

Dieses Wochenende begann für Cathrin Wöhrle mit einer langen Nacht. Spät am Abend machte sich die 36-Jährige zu ihrer Arbeitsstelle, dem Zaisenhausen Rathaus auf, um Schlag Mitternacht die Bewerbung für eine zweite Amtszeit als Bürgermeisterin einzuwerfen. Alles andere hätte auch überrascht, schließlich fühlt sich Cathrin Wöhrle, die vor acht Jahren noch als Cathrin Rübenacker als jüngste Bürgermeisterin im Landkreis angetreten war, in ihrem Dörfle wohl. Sie habe in Zaisenhausen ihr persönliches und berufliches Glück gefunden, schreibt sie in der am Freitag versandten Presseerklärung zur erneuten Kandidatur und hinsichtlich der vergangenen acht Jahre: Mit Stolz blicke sie auf das gemeinsam Erreichte zurück. Die Begegnungen mit den Einwohnerinnen und Einwohnern, den Vereinen, das konstruktive Miteinander im Gemeinderat sowie die gute Zusammenarbeit mit ihrem Rathausteam motivieren sie zur erneuten Kandidatur.

Ob sich noch weitere Kandidat/innen in Stellung bringen werden, um das Rathaus der kleinsten Kraichgau-Gemeinde bei den Wahlen am 5. Dezember zu erobern, steht zur Stunde freilich noch in den Sternen. Gerade erst an diesem Wochenende hat schließlich die Bewerbungsphase für das höchste Amt im Dorfe begonnen. Mögliche Herausforder dürften es aber nicht leicht haben, dem Vernehmen nach sitzt die Amtsinhaberin fest im Sattel. Nach allem was man auf der Straße hört und nach den Reaktionen in den sozialen Netzwerken zu schließen, ist Cathrin Wöhrle in der Gemeinde beliebt. 2012 zog sie aus dem benachbarten Flehingen nach Zaisenhausen, hat hier zwischenzeitlich geheiratet und wurde vor einigen Jahren Mutter. Die Familie hat im Ort ein Haus gebaut – auch ein klares Bekenntnis für den Willen zu einer eigenen, persönliche Zukunft in Zaisenhausen, die sie laut Presseerklärung auch in den kommenden acht Jahren gestalten möchte: “Gewohnt tatkräftig möchte sie den zusammen eingeschlagenen erfolgreichen Weg weitergehen und die Zukunft von Zaisenhausen aktiv gestalten.” Ob die Zaisenhausener diesen Weg gemeinsam mit Cathrin Wöhrle gehen wollen, entscheiden sie genau in 70 Tagen.

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Bundestagswahl 2021 – So hat der Kraichgau gewählt

“Ich habe Tiere für mein Leben gern”

Nächster Beitrag