Rathaus Gondelsheim fährt wieder langsam hoch

|

Umbauten gewährleisten notwendigen Schutz

Zutritt zum Gondelsheimer Rathaus ab 4. Mai 2020 unter strengen Sicherheitsvorkehrungen wieder möglich – Beratungen nur mit Termin möglich

Der Rathausbetrieb in Gondelsheim kehrt wieder zu einer gewissen Normalität zurück. Zumindest soweit, wie es die derzeitige Situation zulässt. „Die Sicherheit der Bürger und Mitarbeiter besitzt weiterhin oberste Priorität“, betont Bürgermeister Markus Rupp.

Am 4. Mai „öffnet“ das Rathaus wieder und bietet gewohnte Dienstleistungen an. Allerdings gelten dafür klare Regeln.

Die wohl für die Bürgerschaft wichtigste dabei: Eine vorherige telefonische Anmeldung ist notwendig. „So können wir zum einen vermeiden, dass es zu einer größeren Ansammlung von Personen im Rathaus kommt. Und zum anderen lässt sich dadurch bereits im Vorfeld abklären, ob ein persönliches Erscheinen überhaupt notwendig ist oder das Anliegen nicht auch so bearbeitet werden kann“, erklärt Rupp.

Für Termine im Rathaus gelten eine Maskenpflicht sowie das Händewaschen beim Betreten. Um die größtmögliche Sicherheit zu gewährleisten, wurde am Eingang eine entsprechende Schleuse errichtet. Dort liegen bei Bedarf Masken bereit und die Desinfektion der Hände kann erfolgen.

Im Bürgersaal oder im Besprechungszimmer im zweiten Obergeschoss – ausschließlich dort finden Beratungen statt. Denn nur hier kann der empfohlene Sicherheitsabstand eingehalten werden. Im Besprechungszimmer steht auch eine Schutzscheibe als Spuckschutz zur Verfügung.

Im Bürgerbüro sind die Arbeitsplätze der beiden Mitarbeiterinnen mit 1,90 m hohen Plexiglas-Scheiben als Spuck- und Infektionsschutz gesichert. Das ist Bürgermeister Markus Rupp besonders wichtig und er weiß sich dabei mit Bürgerbüro-Leiterin Tanja Canelas einig: „Hier ist das Herzstück der Kontakte zwischen Verwaltung und Bürgern“.

Zudem stehen für alle Mitarbeiter Schutzausrüstung, Gesichtsmasken und Desinfektionsmittel bereit. Des Weiteren werden alle Termine zentral verwaltet, um eine zu große Anzahl sich gleichzeitig im Rathaus aufhaltender Personen zu verhindern. Die Registrierung ermöglicht es, im Fall einer Infektion die jeweiligen Kontaktpersonen zu ermitteln.

„Das Ganze ist eine Abwägung: Wir wollen so schnell wie möglich den Bürgerinnen und Bürgern wieder das gewohnte Dienstleistungsangebot der Gemeinde bieten. Aber die Sicherheit muss dabei immer gewährleistet sein. Und ich glaube, dass wir mit unserem Maßnahmenplan eine gute Lösung gefunden haben“, macht Rupp deutlich.

Die telefonische Terminvereinbarung ist unter 07252-94440 ab sofort möglich.

Gemeinderatssitzungen werden dagegen auf absehbare Zeit nicht mehr im kleinen Bürgersaal stattfinden, sondern ab Mai wird man dafür in die räumlich großzügige Saalbachhalle ausweichen.

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Curryworschd gegen Corona-Fruschd

Forst: Verkehrsunfall mit schwer verletztem Fahrradfahrer

Nächster Beitrag