Partyhauptstadt Gondelsheim

| ,

Fetenkracher Rathausplatzfest

Selten hatte man an einem Wochenende derart die Qual der Wahl was die Freizeitgestaltung angeht, wie an den beiden zurückliegenden Tagen. In fast jeder Kraichgau-Gemeinde wurde gefeiert was das Zeug hält. Vom Jubiläumswochenende in Helmsheim über das Odenheimer Schwimmbadfest bis hin zum Eppinger Altstadtfest war einfach überall etwas los. Dass die Menschen dennoch scharenweise nach Gondelsheim strömten, spricht für das noch relativ junge Rathausplatzfest. Der Mischung aus erstklassiger Unterhaltung und leckerer Hausmannskost ist es zu verdanken, dass der Rathausplatz auch in diesem Jahr aus allen Nähten platzte. Kein Wunder, angesichts des illustren Lineups auf der Showbühne.

Eigens für diesen Anlass nach Gondelsheim gereist war der aus Passau stammende Schlagerstar Andy Borg. Der langjährige Moderator des ARD Flaggschiffs “Musikantenstadl”, gab sich in Gondelsheim die Ehre und lies den ganzen Rathausplatz schunkeln und klatschen. Prominenz hin oder her, der Auftakt des Festes war aber ein Fall für den Gondelsheimer Heimspiele Cris Cosmo. Auf einer Reise durch Chile bekam der in Bretten geborene jüngste 41-Jährige im Kraichgau seinen Künstlernamen verpasst und steht seither für großartige Kompositionen, edlen Sound und tiefgehende Lyrics. Für diese Leistungen wurde er vor zwei Jahren für den German Songwriting Award nominiert. In seiner Heimatgemeinde ließ er an diesem Wochenende unzählige Hände gen Himmel schießen und sorgte für eine einmalige und ausgelassene Stimmung. Desweiteren gaben sich unter anderen auf der Bühne die Ehre “Fernando Express” und die Coverband “Sudden Inspiration”.

Nicht nur das was auf der Bühne passierte war an diesem Wochenende ein voller Erfolg, sondern auch das ganze bunte Treiben drumherum. Über 200 Menschen haben unter der Regie der Arbeitsgemeinschaft Gondelsheimer Vereine dafür gesorgt, dass das Rathausplatzfest in Gondelsheim wieder so ein großer Erfolg wird. Gutes vom Grill und aus dem Ofen, Kühles und Feuchtes aus dem Fass inmitten einer einmaligen Wohlfühl-Atmosphäre rund um die Gondelsheimer Rathausplatz-Linde.

Mit dem letzten Schlussakkord auf der Bühne begann bereits das große Trauern über das Ende des Festes und gleichzeitig die Vorfreude auf die nächste Ausgabe im Sommer 2020. Der pausenlos auf der Festmeile anzutreffende Gondelsheimer Bürgermeister Markus Rupp dankte den beteiligten Vereinen für ihr herzliches Engagement, im Besonderen dem Männergesangverein, dem DRK, dem Fußballverein, dem Musikverein, dem Turnverein und dem Heimatverein sowie allen weiteren unzähligen Helfern.

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Die Altstadt lebt, die Altstadt bebt – Eppingen feiert

Bretten: „Falsches“ Blaulicht eingesetzt

Nächster Beitrag