Östringer Maibaum-Quartett ist wieder komplett

|

Gelungene Maifeiern in Odenheim, Tiefenbach und in der Kernstadt

Buchstäblich „Schlag auf Schlag“ gingen jetzt in Östringen am späten Samstagnachmittag die Maibaum-Aufstellungen in der Kernstadt, in Tiefenbach sowie in Odenheim vonstatten. Und wegen der eng getakteten Termine hatte Bürgermeister Felix Geider auch seine liebe Mühe, den Einladungen der jeweils ausrichtenden Vereine zur Maifeier auch pünktlich Folge zu leisten.

Seinen ersten Stopp legte der Schultes, der schon vor Wochenfrist bei der Maibaum-Aufstellung in Eichelberg dabei gewesen war, nun am Löwenplatz in Östringen ein, wo der mit den Zunftzeichen der örtlichen Handwerker gezierte formidable Frühlingsbotschafter in den kommenden Wochen die Passanten grüßt. Von der Blaskapelle des Musikvereins und der Feuerwehr war das Brauchtumsgewächs über die Hauptstraße zu seinem Standort eskortiert und dort von den Mitarbeitern des städtischen Bauhofs in die Senkrechte gebracht worden. Beim Anstich eines Fasses Freibier zum zweitägigen Maifest des Musikvereins stellte Bürgermeister Geider danach eindrucksvoll unter Beweis, dass seine Treffsicherheit während der zweijährigen pandemiebedingten Zwangspause keineswegs gelitten hat – mit lediglich einem kräftigen Schlag bahnte der Rathauschef dem kühlen Gerstensaft den Weg in die bereitstehenden Gläser.

In Tiefenbach hatte einmal mehr der Heimatverein zum Maifest in der Dorfmitte eingeladen. Auf dem kleinen Platz beim Rathaus fanden sich zahlreiche Einwohnerinnen und Einwohner zum geselligen Beisammensein ein. Ihren Maibaum stellten die Tiefenbacher wie gewohnt allein mit der Muskelkraft der versierten Helfer auf, während der einheimische Musikverein für die gelungene Umrahmung „nach Noten“ sorgte.
Der letzte Spross im Östringer Maibaum-Quartett – und mit gut 15 Metern Höhe zusammen mit dem Artgenossen in der Kernstadt auch der stattlichste – wuchs schließlich später am Abend auf dem Platz vor dem Gasthaus „Traube“ in Odenheim empor. Zu den Klängen des Musikvereins wurde die Kultpflanze von einem schmucken knallroten Oldtimer-Traktor der Marke Porsche von der Mehrzweckhalle zu seinem Bestimmungsort geleitet. Bei dem von einem Autokran abgesicherten Aufrichten war dann gute Teamarbeit gefragt, als 15 Mannsbilder aus dem Nibelungenort den Odenheimer Maibaum „mit Schmackes“ in die Höhe stemmten. Bis zu später Stunde wurde das Ereignis beim Maifest der „Katzbachbuwa Odna“ noch gebührend gefeiert.

Redaktion: Wolfgang Braunecker / Stadt Östringen

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Bruchsal: Mann mit Schreckschusswaffe löst größeren Polizeieinsatz aus

15.000 Euro für Herzensprojekte in der Region

Nächster Beitrag