Östringen: Beschlagnahme eines Pkws nach erneuter Straftat eines 57-Jährigen

|

Symboldarstellung

Ohne gültige Fahrerlaubnis verursachte am Samstagmittag ein 57-Jähriger einen Verkehrsunfall und entfernte sich im Anschluss unerlaubt von der Unfallstelle.

Nach bisherigem Kenntnisstand fuhr der Unfallverursacher kurz vor 12:00 Uhr in die Zufahrt eines Einkaufsmarktes in der Thomas-Howie-Straße in Östringen. In einer dortigen Rechtskurve kam er aus bislang unbekannter Ursache nach links auf die Gegenfahrbahn und kollidierte hierbei mit einem wartenden Mercedes. Ohne sich um den entstandenen Sachschaden von zirka 4.000 Euro zu kümmern, entfernte er sich noch vor dem Eintreffen der Streifenwagenbesatzung unerlaubt. Ermittlungen ergaben, dass dem 57-Jährige bereits vor zwei Wochen seine Fahrerlaubnis aufgrund eines Verkehrsunfalls unter Alkoholeinwirkung vorläufig entzogen wurde. Eine sofort eingeleitete Funkfahndung blieb vorerst Erfolglos. Der Beschuldigte konnte am darauffolgenden Tag zusammen mit seinem Fahrzeug in einem Waldstück angetroffen werden. Er zeigte sich uneinsichtig hinsichtlich der von ihm begangenen Verstöße. Sein Fahrzeug wurde zum Zweck der Gefahrenabwehr beschlagnahmt. Er selbst muss nun mit weiteren Anzeigen rechnen.

Original-Inhalt der Polizei via Presseportal.de (ots) Mitteilung der Polizei / Symbolbild: Redaktion

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Endstation Menzingen

Erfolgreich im Wettbewerb unter dem Motto „Glück ist…“

Nächster Beitrag