Neues Leben im alten Eppinger Rössle

| ,

Lost Places: Das alte „Rössle“ in Eppingen
Bild: Heimatfreunde Eppingen

Arztpraxen und Wohnungen anstatt Gastronomie

Das alte Gasthaus Rössle in der Eppinger Innenstadt. Eine bessere Lage könnte man sich wohl nicht vorstellen als hier im Herzen der Fachwerkstadt. Im Schatten des Pfeifferturmes, direkt an Marktplatz und Rathaus gelegen zählt das Gebäude zu den bekanntesten Schätzen der Stadt. Dennoch fiel das schmucke Bauwerk aus dem Jahr 1716 schon vor Jahrzehnten in einen tiefen Dornröschenschlaf und ist seither nicht wieder erwacht.

Doch nun tut sich bald wieder etwas in den alten Mauern. Auf seiner gestrigen Sitzung diskutierte der Eppinger Gemeinderat die Pläne des Investors JAKO Denkmalpflege. Diese sehen eine künftige Nutzung des alten Rössle und der Salve-Häuser in der Kirchgasse für Arztpraxen und Wohnungen vor. Das Projekt soll noch in diesem Jahr angegangen werden – über den finanziellen Rahmen und einen Fertigstellungstermin ist derzeit noch nichts näheres bekannt. Für die Umsetzung wurde die f² Frey Architekten GmbH aus Stuttgart beauftragt, die schon früher in der Stadt planerisch aktiv war.

Im ersten Teil unserer Reportage haben wir Sie bereits auf einen Streifzug durch das ehemalige Kino mitgenommen, nun wollen wir erneut auf Entdeckungsreise gehen um den Rest des Gebäudes und der alten „Salve-Häuser“ zu erkunden.

VIDEO: Lost Places: Das alte „Rössle“ in Eppingen

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Blick zurück nach vorne – Neujahrsempfang in Ubstadt-Weiher

Das Östringer Wirtschaftswunder

Nächster Beitrag