„Närrische Attacke“ auf Rathausschultes in Kraichtal

|

Bürgermeister Ulrich Hintermayer umringt von den Faschingsdamen beim traditionellen Scherenschnitt.

Amtsstube des Bürgermeisters musste als Feierlokal herhalten

Pünktlich um 11:11 Uhr rückte am Donnerstag, 20. Februar, eine kleine Abordnung der 1. Kraichtaler Faschingsgesellschaft „Uneroiser Kerschdekipper“ an und marschierte entschlossen in die „heiligen Hallen“ des Kraichtaler Rathausschefs ein. Das begehrte Ziel der Krakeeler war es, dem Stadtoberhaupt an die Wäsche, sprich an die Krawatte zu gehen. Begleitet von Ratschengetöse betrat die verkleidete Narrenschar die Amtsstube und schritt nach der Begrüßung gleich zur Tat. Angeführt von der Oberfasnachterin, Elisabeth Strobel, fackelten die Damen nicht lange und schnitten in wenigen Sekunden das ersehnte Schlipsteil an Bürgermeister Hintermayers Hals kurzerhand ab. Nach diesem anstrengenden Akt musste natürlich eine kleine Stärkung erfolgen. Vorsorglich hatte man dafür schon die notwendigen Sattmacher, wie frische Berliner, herzhafte Würste und Brot besorgt und bot dies mit den entsprechenden Getränken zur Stärkung an. Nach einer informativen, jedoch etwas anderen als sonst üblichen „Besprechung“ zog die kleine Schar dann gut gelaunt weiter, gewappnet mit frischem Schwung für ihre weiteren noch anstehenden Faschingsaktivitäten.

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Nein, keine gebrochenen Schüler-Schädel in Bruchsal und Östringen

Mitarbeiterehrungen bei den RKH Kliniken

Nächster Beitrag