Mit 100 Jahren in die Therme

|

Seit Jahrzehnten im Thermarium – Melanie Wetzstein geht auch mit 100 Jahren noch regelmäßig in die Therme

Wer am Grübeln ist, ob das Bad Schönborner Heilwasser ein Jungbrunnen sein könnte, der sollte Melanie Wetzstein fragen. „Ich bin sehr gesund,“ bestätigt die rüstige Dame aus Philippsburg-Huttenheim, die regelmäßig ins Thermarium nach Bad Schönborn kommt, obwohl sie vor Kurzem ihren 100. Geburtstag feierte.

„Bis vor wenigen Wochen ging sie zweimal in der Woche in die Therme“, verrät Gabi Köhler, die Frau ihres Großcousins, die sie wöchentlich begleitet. Bis zu ihrem 93. Lebensjahr fuhr Melanie Wetzstein noch selbst Auto.

Geistig fit und putzmunter trug die treue Thermenbesucherin auch die Änderungen, die die Corona-Pandemie ihrem runden Geburtstag aufzwang. Eigentlich sollte das Fest mit einer großen Schar Verwandter und Bekannter in der Bruhrainhalle stattfinden, die Gästeliste hierfür hat die Jubilarin noch aus dem Kopf diktiert – inklusiv Adressen und Telefonnummern. Doch aufgrund der Corona-Verordnung wurden die Besucher zeitversetzt nach Hause gebeten und feierten dort über mehrere Tage in kleinen Gruppen.

Auch auf den ersehnten Besuch des Sohnes, der Enkel und Urenkel aus USA, die sie danach selbst in USA besuchen wollte, muss vorerst verzichtet werden. Also wurde der Gegenbesuch – immerhin eine Flugreise über den Großen Teich – auf 2023 verschoben. Melanie Wetzstein hat mit ihrem zweiten Mann 20 Jahre in New York City gelebt und gearbeitet und spricht fließend Englisch.

In die Therme geht sie schon, seitdem es in Bad Schönborn eine gibt. Erst in die Sigel-Therme in Langenbrücken und später dann in das Thermarium in Mingolsheim. Die Wassergymnastik macht sie regelmäßig mit – entweder mit der Rheuma-Liga im Therapiebecken oder an den Wochenenden im großen Becken mit anderen Besuchern.

„Das Wasser tut gut,“ so die Seniorin, die nun regelmäßig einmal pro Woche im Thermarium anzutreffen ist. Morgens um kurz nach 9 ist sie schon vor Ort. Um 11 tritt sie den Heimweg an. Im Bad kennt sie viele der Stammgäste. „Das Personal ist sehr nett und die ganze Anlage ist sehr schön“, schwärmt Melanie Wetzstein, die immer noch gerne strickt und sich mit vielen Aktivitäten geistig fit hält.

Für die treue Besucherin gab es im Thermarium einen kleinen Empfang anlässlich ihres runden Geburtstages. In der großen, neuen Thermarium-Tasche, die sie als Geschenk von Geschäftsführer Markus Hoppe persönlich überreicht bekam waren nicht nur ein kuscheliges Badehandtuch und ein Kosmetik-Set auf Basis des Bad Schönborner Heilwassers, sondern auch Pralinen. Schon jetzt denkt Melanie Wetzstein an ihren 105. Geburtstag, der Ende Januar 2027 gefeiert wird – natürlich auch wieder mit einem Besuch des Thermariums.

Redaktion: Nadia Ries

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Nächtliche Zugausfälle auf der Linie S31 und S32 zwischen Bruchsal und Ubstadt Ort

Bruchsal: Bronzekreuze von Grabmälern entwendet

Nächster Beitrag