Messerstecher von Bretten dank Hinweisen aus der Bevölkerung identifiziert

|

Bruchsal: Mutmaßlicher Einbrecher durch Hauseigentümer lebensgefährlich verletzt
Symbolbild

Am 8. Dezember 2018 kam es am Bahnhof Bretten zu einer gefährlichen Körperverletzung. Hierbei verletzte ein damals Unbekannter einen Mann mittels eines Butterfly Messers an Oberschenkel und Schulterblatt. Der Täter flüchtete mit der Straßenbahn Richtung Bretten-Gölshausen, der Geschädigte musste zur Versorgung ins Krankenhaus.

Nachdem am vergangenen Mittwoch öffentlich die Fahndung nach dem unbekannten Messerstecher initiiert wurde, gibt es nun einen Erfolg. Bereits am Wochenende sind bei der Bundespolizei mehrere Hinweise aus der Bevölkerung eingegangen. Nach eingehender Prüfung durch die Ermittler, führten diese letztendlich zum Täter. Die Personalien sowie sein Aufenthaltsort stehen nun zweifelsfrei fest. Es handelt sich demnach um einen aus Russland stammenden, 18-jährigen Deutschen. Wegen gleichartiger Delikte befindet er sich aktuell in Untersuchungshaft in der Justizvollzugsanstalt Karlsruhe. Der junge Mann wird im Laufe des Tages vernommen und erkennungsdienstlich behandelt.

(ots) Mitteilung der Polizei / Bild: Redaktion

Vorheriger Beitrag

Sozialraumanalyse soll Östringer Jugendhilfearbeit fördern

Die Liebenden von Odenheim

Nächster Beitrag