Menschlich bleiben

|

Ein Brief an unsere Leser von Hügelhelden Herausgeber Stephan Gilliar

Liebe Hügelländer,

Bitte entschuldigt diese kurze Durchsage mitten hinein in diesen, unseren Frust-Frühling des Jahres 2021. Es ist eine bittere Zeit, da sind wir ganz bei euch. Wochen und Monate voller Entbehrungen – für jeden von uns im privaten, für viele aber auch im beruflichen und im existenziellen Alltag.  Die nicht enden wollenden Durchhalte-Parolen fallen mittlerweile auf wundgescheuerte Haut, vor allem wenn sie einhergehen mit massiven Defiziten auf Seiten der Politik. Ja, es könnte sehr vieles besser laufen und mit Sicherheit sind einige der derzeit angewandten Maßnahmen auch in ihrer Effizienz und Sinnhaftigkeit zu hinterfragen. 

Und dennoch,abseits von allem Getöse, gibt es jene Menschen, die unter diesem Virus – unter dieser Pandemie leiden, die zu Hunderten jeden Tag daran erkranken und – ja, auch daran sterben. Diese Menschen können nicht einfach verleugnet oder wegdiskutiert werden. Bei all der Empörung, all der mitunter auch gerechtfertigten Aufregung über das unentschuldbare Stottern und Ruckeln im System, bitten wir Euch daher einfach um einen kühlen Kopf, um Maß, um Anstand und hin und wieder etwas Zurückhaltung. Nicht jeder wütende Gedanke, muss auch sofort unreflektiert zu Papier oder in die Kommentarspalten gepackt werden. Vergleiche mit Diktaturen verbieten sich genauso wie das Herbeireden globaler Verschwörungen oder die Relativierung von menschlichem Leid. Wir können und wollen solche Kommentare nicht stehen lassen, ebenso wenig wie jene, die bereits x-fach widerlegte Pseudo-Fakten wiederkäuen. Gleichzeitig sind wir, als sehr, sehr kleines – durch die Krise ohnehin dezimiertes Team – nicht in der Lage, hunderte Kommentare angemessen zu moderieren. Aus diesem Grund werden wir in der nächsten Zeit Posts, die sich thematisch mit Corona und den damit einhergehenden Regelungen befassen, nur mit deaktivierter Kommentarfunktion online stellen. 

Wir bitten dafür um euer Verständnis, auch wir sind nach 14 Monaten Corona Krise angeschlagen. Frust, Wut und Unverständnis können wir im Kern nachvollziehen – der Zweck darf aber niemals die Mittel heiligen. Unverhohlene Drohungen, späte Anrufe, anonyme Briefe… das alles müssen wir als Medium, welches auch eigene Meinungen vertritt, wohl oder übel hinnehmen… wenn wir aber vor der Wahl stehen unsere verbleibende Energie entweder in unsere redaktionelle Arbeit oder in die Moderation von Wut-Kommentaren zu investieren, dürfte unsere Entscheidung wohl niemanden überraschen.

Wir wünschen euch von Herzen nur das Beste und uns allen, dass wir baldmöglichst aus diesem Tal herausfinden. Vergesst bitte nicht: Dies alles geschieht nicht ohne Grund. Dieser Grund liegt nicht darin, dass weltweit fast alle Politiker beschlossen haben konzertiert und synchron gegen das eigene Volk vorzugehen… Der Grund ist ein kleines, mieses Virus, das seit Monaten um die Welt geht und für dessen Zurückdrängen unsere Energie besser eingesetzt wäre.

Bleibt gesund und bleibt menschlich

Euer Stephan 

Herausgeber Hügelhelden.de

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

„Lolli-Tests“ für die Kindergärten

Brückenarbeiten in Bruchsaler Moltkestraße – Brüstung ist wieder montiert

Nächster Beitrag

5 Gedanken zu „Menschlich bleiben“

  1. Ich finde es gut und richtig, wie Ihr mit der derzeitigen Situation umgehen wollt. Euch weiterhin viel Erfolg und kommt vor allem alle gesund durch diese Zeit!

Kommentare sind geschlossen.