Mehrere Polizeieinsätze im Zusammenhang mit dem Faschingsumzug in Flehingen

|

Polizei beendet Verfolgungsjagd nach Familienstreit mit Stopp-Stick
Symbolbild

Alle Hände voll zu tun hatte die Polizei im Zusammenhang mit dem Faschingsumzug in Flehingen. Der Rettungsdienst bat die Polizei um 14.50 Uhr um Unterstützung, da die eingesetzten Kräfte in der Samuel-Friedrich-Sauter-Straße Mühe hatten, zu zwei Jugendlichen durchzukommen, die versorgt werden mussten. Ein 15-Jähriger hatte sich bis zur teilweisen Bewusstlosigkeit betrunken und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Ein 14-Jähriger hatte sich aufgrund des ungezügelt getrunkenen Alkohols mehrfach übergeben und wurde seinen Eltern überstellt. Um 16.15 Uhr wurde in der Kraichtalstraße eine erheblich betrunkene 15-Jährige in Obhut genommen.

Um 16.50 Uhr wurde der Polizei eine Schlägerei mit 20 bis 30 Beteiligten gemeldet. Beim Eintreffen mehrerer Streifenfahrzeuge hatten sich die Personen bereits entfernt. Da es immer wieder zu Streitigkeiten kam, musste die Polizeipräsenz aufrechterhalten werden.

Zu einer gefährlichen Körperverletzung kam es gegen 18 Uhr an der Stadtbahnhaltestelle im Industriegebiet in Flehingen. Dort kam es erneut zwischen zwei Personengruppen zu einer Auseinandersetzung, in deren Verlauf einem 17-Jährigen eine Flasche oder ein Krug auf den Hinterkopf geschlagen wurde. Er musste zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden.

Hierzu bittet die Polizei etwaige Zeugen sich beim Polizeiposten Oberderdingen unter der Telefonnummer (0 70 45) 5 61 oder beim Polizeirevier Bretten unter der Telefonnummer (0 72 52) 5 04 60 zu melden.

(ots) Mitteilung der Polizei / Symbolbild: Redaktion

Vorheriger Beitrag

Die Rechbergklinik Bretten zieht am 12. März ins neue Klinikgebäude

Oberhausen-Rheinhausen: Unbekannte männliche Leiche in Teich gefunden

Nächster Beitrag