Mach mich bunt

|

Trister Beton wird mit kreativer Kunst aufgepeppt

Graffiti-Workshop des Östringer Jugendtreffs als Beitrag zum Jubiläum

Mit einer professionell angeleiteten Graffiti-Aktion an der Südfassade der Hermann-Kimling-Halle wollen die Jungen und Mädchen des Östringer Jugendtreffs am Freitag, den 27. April, 15 Uhr, einen eigenen Beitrag zum 1.250-jährigen Ortsjubiläum der Kernstadt leisten. Für die Veranstaltung konnte Jugendreferentin Julia Neugebauer den Wieslocher Graffitikünstler Marco Billmaier verpflichten. „Unsere Jugendlichen wünschen sich farbenfrohe Wände und Aktionen, bei denen sie selbst kreativ sein, selbstständig Ideen einbringen und Dinge genauso verschönern können, wie sie es sich vorstellen“, sagte Neugebauer jetzt bei der Ankündigung des Graffiti-Projekts.

Die Teilnehmer der Aktion werden bei der Veranstaltung in drei Phasen an das Thema herangeführt. Zunächst werden die mitwirkenden Kids von Marco Billmaier in einem Theorie-Teil mit den Grundlagen künstlerisch anspruchsvoller Graffiti vertraut gemacht, danach können sie das Erlernte beim Besprühen von Holzplatten praktisch einüben und schließlich trifft der Graffitikünstler anhand der bis dahin erzielten Ergebnisse eine Auswahl, wer mit ihm zusammen die Südwand der Hermann-Kimling-Halle verschönern darf, die momentan wegen
etlichen Farbschmierereien ein recht unansehnliches Erscheinungsbild abgibt. Ein Mädchen, das in seiner Freizeit regelmäßig den Östringer Jugendtreff besucht, brachte die Motivation und den Antrieb der Heranwachsenden für eine solche Initiative nun auf den Punkt: „Wir möchten hier etwas schaffen, auf das wir stolz sein können!“

Redaktion: Wolfgang Braunecker

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

BUND prangert Sicherheitsmängel im AKW Philippsburg an

Der Größte steht zuerst

Nächster Beitrag