Lukullus interruptus

| , ,

In ein paar Tagen wollte Sandra in Weiher ihr “Seasalt Café” eröffnen – dann kam der Virus

Wie in allen Restaurants und Cafés Land auf Land ab, ist es in diesen Tagen auch im Seasalt Café in der Weiherer Hauptstraße bedrückend still geworden. Der einzige Unterschied – Hier war es bisher noch niemals laut… alles ist ganz frisch, neu und jungfräulich. Man hat unwillkürlich das Bedürfnis die Schuhe auszuziehen um kein bisschen Straßenstaub in dieses ästhetische Fleckchen Erde zu tragen. Das kleine Café, dass einer Aufmacher-Story von “Schöner Wohnen” hätte entsprungen sein können, sollte eigentlich Mitte April eröffnen – doch auch hier hat das Coronavirus die Karten neu gemischt.

Hinter der Theke steht Sandra Muley und lächelt für uns in die Kamera. Die junge Geschäftsfrau passt ästhetisch stimmig in das von ihr geschaffene Ambiente. Ihr haselnussbraunes Haar, sogar die Tätowierungen und auch die lehmfarbene Schürze verbinden sich stimmig mit dem in hellen und irdenen Tönen gehaltenen Umfeld. Kein Wunder, hat doch die gelernte Kosmetikerin ihre Passion für Dekoration & Accessoires schon vor einiger Zeit zum Beruf gemacht. Angefangen hat alles mit ihrem privaten Instagram-Account auf dem sie ihre Deko-Ideen bei sich zuhause in Szene setzte. Als immer mehr Follower dafür den virtuellen Daumen in die Höhe reckten, beschloss sie Anfang 2017 einen Onlineshop für Dekoartikel zu launchen. Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten und schon im Sommer 2019 eröffnete Sandra in Weiher ihren ersten kleinen “Offline-Laden” an der Hauptstraße. Hier gibt es Klamotten, Körbe, Geschirr, Dekoration und das was manch uninspirierter Genosse mit Nippes oder Krimskrams zusammenfassen würde.

Weil Sandra, ihr Verlobter und die gemeinsame kleine Tochter aber gesellige Menschen sind, wollten sie es bei Online- und Offline-Shop sowie angehängtem Yoga-Studio nicht länger belassen und nahmen ein weiteres Projekt in Angriff. Hinter dem eigentlichen Laden wurde aus einem ehemaligen Möbellager das Seasalt Café. Fast gänzlich in Eigenregie errichteten die drei gemeinsam eine Location die man sich problemlos in den Studentenvierteln Heidelbergs oder Karlsruhes vorstellen könnte, aber nur schwerlich im ländlichen Ubstadt-Weiher. Der Schwerpunkt des Speisenangebotes liegt klar im veganen und vegetarischen Bereich, convenience Food oder Fertigware sucht man bei Sandra völlig vergebens. Natürlich kann man hier auch einfach nur einen Kaffee trinken, die Bohnen dafür kommen übrigens aus dem Bruchsaler Phoenix-Café, für alle die es frisch und knackig lieben, empfiehlt Sandra aber eine ihrer sogenannten “Bowls”. In diesen aktuell auch to go über das Küchenfenster verkauften “Schüsseln” finden sich beispielsweise Couscous, Avocadocreme, Feta, frisches Gemüse, Joghurt, Nüsse, Hummus und mehr. Dazu gibt es Linsensalat oder einen Chia-Pudding, was immer letzteres auch sein mag.

Das ist definitiv einmal etwas völlig anderes als die obligate Pizza oder das Schniposa, doch den Leuten scheint es offenbar zu gefallen. “Am ersten Tag haben wir 30 Gerichte zum Mitnehmen verkauft, am zweiten Tag waren es dann schon 70”, erzählt uns Sandra stolz. Weil das kleine Café, das sogar über ein extra Spielzimmer für Kinder verfügt, nicht wie geplant Mitte April eröffnen kann, verkaufen Sandra, ihre Schwester und ihre Mitstreiterinnen die Gerichte der kleinen Karte nun zum Mitnehmen. Täglich außer sonntags können Kunden Ihr Wunschprodukt über den Messenger WhatsApp bestellen und dann zwischen 9 Uhr und 14 Uhr direkt in Weiher abholen.

Stilecht genossen werden sollten die Veggie-Bowls aber tatsächlich im Seasalt Café selbst. Die große Eröffnungsparty musste Sandra zwar verschieben, doch aufgeschoben ist bekanntlich nicht aufgehoben. Sobald sich die Welt in und um Ubstadt-Weiher wieder in gewohnten Bahnen bewegt, wird das Event selbstredend nachgeholt. Dann wird sich zeigen ob das Seasalt Café mit seiner Küche der anderen Art bei den Kraichgauern, die man bekanntlich hier und da zum Jagen tragen muss, am Ende auch punkten kann. Wir wagen eine Prognose und sagen: Ja! Location, Konzept und Ambiente sind stimmig und machen definitiv Lust darauf im Seasalt Café Einkehr zu halten.

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Das Paradies vor deiner Haustür

Freibad Oberderdingen – Aktuelles von der Baustelle

Nächster Beitrag