Lost Places: Die alten Atombunker in Philippsburg

Die letzten Spuren des kalten Krieges sind fast verschwunden

Das Waldgebiet Molzau bei Philippsburg. Friedlich döst die Natur unter den Strahlen der heißen August-Sonne. Doch so ruhig ist es hier nicht immer gewesen. Genau an dieser Stelle befand sich einst eine große Bundeswehr-Kaserne und ein Munitionslager der US-Armee. In den langen Jahren des kalten Krieges lagerten hier verheerende Vernichtungswaffen, darunter auch atomare. Kaum vorstellbar dass hier einmal 22 Munitionsbunker, zwei Atombunker, 30 unterirdische Bunkern, zwölf Mannschaftsgebäude und mehr standen. Wir haben uns auf Spurensuche begeben

Ähnlicher Artikel

Zwei (Einer) gegen Tony

Zwei (Einer) gegen Tony

Miller fehlt – Hasselbach will Asyl-Rückführungen und Hausverbote Die Kandidatenvorstellung zur Bürgermeisterwahl in Ubstadt-Weiher Am…
Weiches Wasser marsch!

Weiches Wasser marsch!

Und weich… Die Wasserenthärtungsanlage in Ubstadt-Weiher ist in Betrieb In wenigen Tagen fließt das weiche…
Bruchsal shoppt sich in den Frühling

Bruchsal shoppt sich in den Frühling

Kaiserwetter zum verkaufsoffenen Sonntag in Bruchsal Bei strahlendem Sonnenschein und milden Temperaturen lud der Branchenbund…
250 Millionen Jahre Östringen

250 Millionen Jahre Östringen

Geopfad eröffnet markante Einblicke in die erdgeschichtliche Entwicklung Minister Peter Hauk übergab LEADER-Projekt seiner Bestimmung…