Lernen neu denken: Digitales Ausbildungskonzept der Volksbank Bruchsal-Bretten

| ,

OMNI-Ausbildung steht für Ausbildung auf allen Kanälen

(Pressemitteilung) Die Zukunft heißt Omnikanal: Neben dem Erlernen der bankkaufmännischen Grundqualifikationen, werden die Auszubildenden vor allem auf die sich schnell verändernde Zukunft in der Bank vorbereitet. In einer Omnikanalbank steht der Mensch nach wie vor im Mittelpunkt, wenngleich die Begegnungen nicht mehr ausschließlich persönlich stattfinden. Vielmehr lernen die zukünftigen Berater, wie sie ihren Kunden auch digital nah sein können, denn die Nähe zu ihren Mitgliedern und Kunden ist und bleibt für die regionale Genossenschaft von besonderer Bedeutung. In der stetigen Weiterentwicklung des eigenen digitalen Ausbildungskonzeptes wird zudem Lernen neu gedacht: Beispielsweise managen die Azubis der Bank ihren Ausbildungsalltag mithilfe eines iPads, nehmen damit an internen Schulungen und E-Learnings teil und legen sogar Prüfungen ab.
 
Die digitale Ausbildung der Bank geht aber noch weiter: Zum Jahresstart kämpften sechs Auszubildende in einem bundesweiten Netzwerk mit insgesamt 150 Azubis gegen das fiktive Hackerkollektiv [D!srupted] und nahmen so an der Challenge der Volks- und Raiffeisenbanken teil. Im Spiel wurden die Systeme der Genossenschaftsbanken lahmgelegt. Nur durch Entwicklung neuer Ideen konnte das Hackerkollektiv besiegt werden. So wurden die Nachwuchsbanker schon frühzeitig damit konfrontiert, dass eine Weiterentwicklung des eigenen Banken-Geschäftsmodells erforderlich ist, um auch in Zukunft zu bestehen. Den Auszubildenden wird damit die Möglichkeit geboten, ihre digitale Kompetenz zu erweitern und sich aktiv an der Zukunftsentwicklung zu beteiligen. Denn die im Spiel entstandenen Ideen werden im Bundesverband der Volks- und Raiffeisenbanken eingebunden.
 
Ergänzt wird die Ausbildung in der Volksbank Bruchsal-Bretten durch verschiedene Projekte, die die persönliche Entwicklung der jungen Menschen fördern: Im Seitenwechsel arbeiten die jungen Menschen beispielsweise eine Woche in einer caritativen Einrichtung oder schulen Rhetorik und Körpersprache im Rahmen des Azubi-Theaters, das im vergangenen Jahr übrigens per Livestream direkt ins Wohnzimmer des Publikums übertragen wurde.
 
Und bereits vor Ausbildungsstart setzt die Volksbank auf digitale Alternativen. Denn noch immer heißt es: Anpassungsfähig sein, um so die Herausforderungen der Corona-Pandemie zu meistern.
Über einen Livestream auf dem YouTube-Kanal der Bank können die Ausbildungssuchenden die digitalen Ausbildungsmessen verfolgen und sich anschließend in Videochaträumen direkt mit Azubis und Ausbildern austauschen. Die regionale Genossenschaftsbank schafft so neue Wege, um Nähe und Kontakt zu neuen Auszubildenden auch jetzt aufzubauen. Die erste digitale Ausbildungsmesse dieses Jahr fand am 22. März statt. Am 13. April 2021 um 18.30 Uhr findet die zweite Ausbildungsmesse statt. Unter www.vb-bruchsal-bretten.de/livestream kann daran teilgenommen werden.
 
Mit ihren 21 Auszubildenden zählt die Volksbank zu den größten Ausbildungsbetrieben der Region. Die Aus- und Weiterbildung in der Region sieht die regionale Genossenschaft als Teil ihrer regionalen Verantwortung. Auch Quereinsteiger, Studienabbrecher und Wiedereinsteiger in Teilzeit sind herzlich willkommen.

Pressemitteilung der Volksbank Bruchsal-Bretten

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Karlsdorf-Neuthard weitet Teststrategie aus

Land aktualisiert erneut Corona-Verordnung

Nächster Beitrag