Landkreis Karlsruhe erläutert Regeln zur Abstands- und Maskenpflicht unter Familienmitgliedern

|

Landratsamt konkretisiert Allgemeinverfügung

Die am Wochenende in Kraft getretene Allgemeinverfügung des Karlsruher Gesundheitsamtes als Reaktion auf die steigenden Infektionszahlen im Zuge der Corona Pandemie, hat in einer wichtigen Detailfrage am heutigen Montag für Wirbel gesorgt. Gelten die in der Verfügung aufgeführte erweiterte Maskenpflicht und das Abstandsgebot auch innerhalb von Familienverbünden bzw. zwischen Eheleuten? Müssen Familienmitglieder die den Mindestabstand von 1,5 Meter zueinander unterschreiten, im öffentlichen Raum eine Maske aufsetzen? Nach Auffassung der Stadt Karlsruhe ist dies mit einem klaren Ja zu beantworten. Ein Sprecher des Presse- und Informationsamtes der Stadt teilte auf Anfrage mit: “Maskenpflicht gilt somit für bestmöglichen Schutz und im Sinne der Kontrollierbarkeit generell ungeachtet der Personen, die sich zusammen ohne Mindestabstand im öffentlichen Raum bewegen”. Er bestätigte damit auch einen Bericht der BNN, die am Morgen zuerst über die Problematik berichteten.

Nachdem auf unsere Anfragen hin bereits Ordnungsämter aus mehreren Städten im Landkreis erklärten, die Verordnung vorerst nicht derart strikt auslegen zu wollen, konkretisiert nun auch das Landratsamt den strittigen Abschnitt der Verfügung. Ein Sprecher des Büros des Landrates schreibt auf unsere Anfrage hin zwar: “Die Maskenpflicht gilt auch für Paare und Familien, wenn der Sicherheitsabstand nicht eingehalten werden kann. Dies bedeutet, dass für diese Gruppen auch dann eine Maskenpflicht besteht, wenn zu anderen der Sicherheitsabstand nicht eingehalten werden kann”, fügt aber ergänzend hinzu: “Gehen das Ehepaar oder die Familie jedoch gemeinsam spazieren und es besteht kein Problem, dass der Sicherheitsabstand in diesem Sinn eingehalten werden kann, müssen auch keine Masken getragen werden. Dies bedeutet aber ausdrücklich nicht, dass Familien und Paare gänzlich von der Maskenpflicht befreit sind, entscheidend ist, ob der Mindestabstand zu anderen Personen, die beispielsweise vorbeilaufen, immer eingehalten werden kann….”. (Unterstreichungen wurden aus dem Statement des Landratsamtes übernommen / Anmerkung der Redaktion).

Damit sind die jeweiligen Positionen zwar genauer umrissen, zu mehr Verständnis der Menschen dürften die unterschiedlichen Auslegungen der Verordnung vermutlich aber nicht führen.

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

RKH Kliniken des Landkreises Karlsruhe verhängen Besucherstopp

Als der Zauberwürfel in den Kraichgau kam

Nächster Beitrag

14 Gedanken zu „Landkreis Karlsruhe erläutert Regeln zur Abstands- und Maskenpflicht unter Familienmitgliedern“

  1. Etwas mehr gesunden Menschenverstand und Vertrauen der Behörden, in die Eigenverantwortung der Bürgerinnen und Bürger. Solche Regelungen tragen sicher nicht zu steigender Akzeptanz in der Bevölkerung bei, sondern befördern den Widerstand auch bei Denjenigen, die bisher alles mitgetragen haben!

  2. Diese „Maßnahmen“ sind Menschen unwürdig. Das ist eine reine Schikane der Behörden. So werden wir alle in Angst und Schrecken gehalten. Da geht unsere Gesundheit erst recht vor die Hunde, wohl alles so gewollt? Wenn tagtäglich überbordende Coronatests durchgeführt werden, die dazu, nach offiziellen Angaben, auch noch zu mindestens 85% falsch positive Werte bringen und keiner tatsächlich weiß ob es Infizierte sind, dann ist das eine unfassbare Verarschung der
    BürgerInnen. Wann hören endlich die Regierenden auf die tausenden von Ärzten, die von den schlimmen Maßnahmen abraten und Abstand nehmen. Da wird lieber nur auf ein, zwei (Pseudo)Wissenschaftler, die Regierungstreu sind, gehört, die einen himmelschreienden Unsinn verzapfen. Es wird Zeit, dass endlich die Regierung dafür zur Rechenschaft gezogen wird. Mit Verlaub, es „kotzt“ einen an. was da alles ab geht. Am Ende sind wir BürgerInnen die Idioten, die für alles bezahlen sollen und die Politiker sind wie immer fein raus.

    • Da gebe ich voll Recht wir Bürger sind die dummen.Wir müssen den ganzen mist ertragen.Denen ist es egal,wie es uns geht,höchstens uns in der Hand zu haben.Es ist echt nimmer zum aushalten.

    • Immer SPD oder CDU wählen dann geht das so weiter, hier werden unsere Grundrechte mit Füßen getreten.

  3. Wohl wahr!

    Es wird den Bürgern scheinbar nichts mehr zugetraut.

    Wieso wird nicht Mal erst abgewartet bis erste Maßnahmen eine mögliche Wirkung zeigen… Erst gibt es Regelungen der Regierung und kurz danach der eigenen Stadt

  4. Mit der Frau mit der ich im Bett liege darf ich auf der Straße nicht Hand in Hand ohne Maske laufen auch wenn Wir gemeinsam auf den Abstand zu anderen achten. Es obliegt doch auch den Anderen Abstand zu mir / uns zu halten oder?

  5. Diese Begrüßungszeremonien mit den Ellenbogen sind kontraproduktiv, da andererseits empfohlen wird in die Armbeugen zu niesen. Ist das den Verantwortlichen noch nicht aufgefallen?

  6. Die momentane Situation ist schon schrecklich genug und muss nicht noch durch zum Teil nicht nachvollziehbare Verordnungen verschärft werden. Die Kraft und Zeit, die hierfür vergeudet wird, könnte anderweitig genutzt und sinnvoll eingesetzt werden.

  7. Ich überlege die ganze Zeit, habe ich einen Fehler in meiner Excel-Tabelle?
    Das sind die Zahlen für den Stadt- und Landkreis Karlsruhe:
    Einwohner abgerundet: 756.000 = 100 %
    Infizierte: 3.389 = 0,448 %
    Genesene: 2.349 = 0,311 %
    Verstorbene: 110 = 0,015 %
    derzeit Infizierte: 930 = 0,123 %.
    Und wieviel von den angeblich Infizierten tatsächlich erkrankt sind, dass sie zumindest einer Behandlung bedürfen sagt uns auch keiner. Statt die Bürger zu beruhigen, hat man nun den Inzidenz-Wert eingeführt! Bei uns gilt ab sofort ab 23.00 Uhr Sperrstunde! Familien dürfen sich nur noch mit 10 Personen treffen, wenn sie nicht alle aus einem Hausstand sind, ich habe jeden Tag (auch weil wir teilweise beruflich zusammen sind) zu meinen Kindern und Enkelkindern, aber alle zusammen Essen ist nicht mehr möglich! Aber zum Arbeiten ist es kein Problem! Wahrscheinlich bin ich nicht schlau genug, um diese Aktion nachvollziehen zu können!

    • Genau Karin arbeiten dürfen wir.ich arbeite in der Pflege u an manchen Diensten muss ich ich die Maske 12-13 Std auflassen.da frägt keiner danach.wir haben auch Enkelkinder u lassen uns nicht davon abhalten sie zu besuchen.menschenunwürdig ist das was die Politik sich erlaubt!!!

    • Corona/Covid 19 existiert, kein Zweifel!

      Die Maßnahmen dagegen sind im derzeitigen Umfang für mich weder begründbar noch nachvollziehbar. Auch die zum Thema veröffentlichten Zahlen tragen nicht zu Klarheit bei. Meine aus der bisherigen Vorgehensweise gewonnene Erkenntnis: Wir, die Bürger werden scheinbar unzureichend informiert, aus welchen Gründen auch immer.

  8. Zur Zeit erleben wir den Polizeistaat Deutschland hautnah!Schwer reiche Politiker,leben in Angst vor Vergeltung vom eigenen Volk.Deshalb entzieht man der Bevölkerung rechtswidrig alle Rechte.Schaut doch bitte mal genau hin!!!Im Restaurant brauch man Maske überall wo mann sich für wenige Minuten befindet.Am Platz nicht.Polizisten tragen einen mundschutz mit grossen Netzmuster,damit Sie besser Atmen dürfen. Da stell ich mir die Frage ab wann wir fürs Atmen bezahlen müssen!!!Was läuft den hier für eine Horrorshow???
    Ich bitte euch von Herzen:
    „Wacht endlich auf“

  9. Persönlich finde ich das geht zu weit. Man arbeitet oder lebt zusammen ohne Maske , darf sich aber in der Öffentlichkeit nur mit Maske nähern.

    Worin besteht da der Sinn?

    Haben wir den gar kein Recht mehr auf Eigenverantwortung?

Kommentare sind geschlossen.