Kraichtaler Kleindenkmäler erscheinen in neuem Gewand

|

Grenzsteine und dazugehörige Informationstafel am alten Friedhof in der Münzesheimer Ortsmitte offiziell eingeweiht!

Schon lange Zeit hatte die Sammlung historischer Grenzsteine, die von verschiedenen Orten der Kraichtaler Gemarkungsfläche stammen, ihren Standort am alten Friedhof in Münzesheim.
Im 18. Jahrhundert wurde vielerorts die systematische Erfassung von Grund und Boden durch die Landesherren veranlasst. Hierfür wurden Grenzsteine gesetzt, um Gemarkungen eindeutig voneinander abtrennbar zu machen. In Zeiten von GPS und moderner Software sind die Steine nun aber vermeintlich nutzlos geworden. Dabei verdienen sie als Kulturdenkmäler auch heute noch Beachtung. Aus diesem Grund hat der Heimat- und Museumsverein Kraichtal, Ortsgruppe Münzesheim in Zusammenarbeit mit der Stadt Kraichtal die noch erhaltenen Steine gesammelt und zentral am alten Friedhof ausgestellt.

Um die Zeitzeugen aus Sandstein auch für die Zukunft zu erhalten, sollten sie nach mehreren „Umzügen“ nun angemessen und ansehnlich präsentiert werden. Hierfür wurde der Untergrund von städtischen Mitarbeitern des Betriebszweiges Bauhof befestigt und mit Kies aufgeschüttet, während Richard Kalteisen, Reinhold und Roswitha Müller, Wilfried Schilling sowie Adelheid und Jürgen Glaser vom hiesigen Heimat- und Museumsverein die Grenzsteine in Handarbeit gereinigt und die Schriften nachgezogen haben. Auch eine Informationstafel wurde, in Kooperation mit dem Sachgebiet Steuerung & Marketing, gestaltet und schließlich vor wenigen Tagen nahe der Grenzsteine angebracht.

Am Dienstag, 17.08.2021 wurde die Installation offiziell eingeweiht und somit der Öffentlichkeit übergeben. Damit lädt die grüne Oase Münzesheims jetzt nicht mehr nur zum Verweilen ein, sondern auch dazu, sich mit der Lokalgeschichte der Stadtteile zu beschäftigen. Das fand auch Bürgermeister Tobias Borho, der zur Übergabe der Gedenktafel persönlich erschienen war um den Mitgliedern des Heimat- und Museumsvereins für ihr großes Engagement zu danken. Ebenfalls gedankt wurde den Mitarbeitern des städtischen Bauhofs für die gute Zusammenarbeit und den reibungslosen Ablauf beim Umsetzen dieses historisch wichtigen Projekts.

Carmen Krüger / Stadtverwaltung Kraichtal

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Bruchsal: Vandalismus in Bürgerpark

Ubstadt-Weiher: Motorradfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Nächster Beitrag