Kraichtal: Zwei Polizeibeamte durch betrunkenen Ruhestörer verletzt

|

Nach einer Ruhestörung verletzt ein alkoholisierter 22-Jähriger in der Nacht zum Samstag zwei hinzugerufene Polizeibeamte.

In der Nacht von Freitag auf Samstag veranstaltete der Tatverdächtige eine Feier in seiner Firmenhalle in Menzingen. Aufgrund der Lautstärke wurde gegen 23.00 Uhr die Polizei vor Ort gerufen. Der Mann zeigte sich sehr aufgebracht und war mit circa 1,6 Promille deutlich alkoholisiert. Als ein Streitgespräch des Tatverdächtigen mit einer anderen Person schließlich zu eskalieren drohte, sprachen die Polizisten einen Platzverweis aus. Uneinsichtig wie der 22-Jährige war, wollten die Polizisten den Mann aus der Halle führen. Augenblicklich setzte sich der Mann heftig zur Wehr, ergriff zunächst den Beamten im Nacken und trat dessen Streifenpartnerin, einer 24-jährigen Polizistin, heftig in den Bauch. Schließlich gelang es den Beamten dem Störenfried habhaft zu werden und ihn in den Streifenwagen zu verfrachten.

Beide Polizisten wurden hierbei verletzt, sodass sie ihren Dienst nicht fortsetzten konnten. Den Tatverdächtigen erwartet eine Strafanzeige wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

Original-Inhalt der Polizei via Presseportal.de (ots) Mitteilung der Polizei / Symbolbild: Redaktion

Vorheriger Beitrag

1250 Jahre – Dieses Wochenende wird Odenheim nie vergessen

Peter und Paul – Der Film 2019

Nächster Beitrag

4 Gedanken zu “Kraichtal: Zwei Polizeibeamte durch betrunkenen Ruhestörer verletzt”

  1. Entweder erzählt die ganze Geschichte, die Wahrheit!
    Oder löscht diesen Artikel !

  2. Lieber „geht euch gar nichts“ an, Zensur aufgrund eines Kommentars ist nicht so unser Ding. Die Informationen aus diesem Artikel stammen zu 100% von der Pressestelle der Polizei Karlsruhe.

    Sollte diese Geschichte aber noch eine andere Seite haben, wären wir dankbar diese zu erfahren. Du kannst uns jederzeit über das Kontaktformular oder unsere E-Mail-Adresse erreichen

  3. Diese falsche Darstellung des Geschehens ist eine bodenlose Frechheit. Mehr Lügen der Polizisten gehen wohl nicht.
    Polizisten lernen doch, dass die Würde es Menschen unantastbar ist. Hier wurde ein junger Mann anlässlich seiner GEburtstagsfeier von Polizisten regelrecht massakriert. MIt blutenden Wunden ohne Erstversorgung im Polizeiauto dann ins
    Krankenhaus gefahren. HIer sollten Zeugen und Opfer mehr Wahrheit und Recht darstellen können.
    Ein Polizeieinsatz mit aggressiver Gewaltanwendung!
    Schämen Sie sich.

  4. Es ist aber trotzdem eine bodenlose Frechheit einer Polizistin in den Bauch zu treten.Wer Frauen schlägt der gehört hart bestraft!!

Kommentare sind geschlossen.